Velez Zuzulova gewinnt in Zagreb

Laurien Gschwend, 3. Januar 2017, 19:03 Uhr
Die Slowakin Veronika Velez Zuzulova siegt in Zagreb.
Die Slowakin Veronika Velez Zuzulova siegt in Zagreb.
© KEYSTONE/EPA EXPA/Erich Spiess
Beim Weltcup-Slalom in Zagreb scheiden sowohl Seriensiegerin Mikaela Shiffrin als auch Wendy Holdener bereits im ersten Lauf aus. Der Sieg geht an die Slowakin Veronika Velez Zuzulova.

Neben Holdener, in ihrer Spezialdisziplin zuvor in dieser Saison viermal auf dem Podest und letztmals im März 2014 ausgeschieden, fielen in der kroatischen Hauptstadt auch Michelle Gisin, Mélanie Meillard und Charlotte Chable bereits im ersten Durchgang aus.

Aus Schweizer Sicht vermochte sich einzig Denise Feierabend für die Top 30 zu qualifizieren. Die Obwaldnerin verbesserte sich im Finallauf vom 20. auf den 13. Platz - ihrem besten Resultat in dieser Disziplin seit März 2014, als sie in Lenzerheide Zwölfte geworden war. Nur dreimal war Feierabend im Slalom überhaupt besser klassiert als nun in Zagreb. Ihr Rückstand auf Siegerin Velez Zuzulova fiel mit 3,49 Sekunden allerdings bereits beträchtlich aus.

Velez Zuzulova hatte in Zagreb schon nach dem ersten Lauf geführt. Die 32-jährige Slowakin, die in den letzten drei Slaloms jeweils hinter Shiffrin und vor Holdener Zweite geworden war, triumphierte mit 0,24 Sekunden Vorsprung vor ihrer Landsfrau Petra Vlhova. Für Slalom-Spezialistin Velez Zuzulova wars bei 29 Podestplätzen im Weltcup der fünfte Sieg, der erste seit ihrem Doppelerfolg Mitte Januar 2016 in Flachau. Dritte wurde die Tschechin Sarka Strachova (0,52 Sekunden zurück).

Olympiasiegerin und Doppel-Weltmeisterin Mikaela Shiffrin fiel in ihrer Spezialdisziplin erstmals seit dem 29. Dezember 2012, als sie in Semmering im zweiten Durchgang ausgeschieden war, aus. Die letzten zwölf Weltcup-Slaloms, zu denen sie gestartet war, hatte die Amerikanerin allesamt gewonnen. Unmittelbar vor dem Jahreswechsel hatte Shiffrin in Semmering zwei Riesenslaloms und einen Slalom hintereinander gewonnen.

Schon am Wochenende geht es in Maribor mit zwei technischen Rennen weiter. Am Samstag findet der Riesenslalom statt, am Sonntag der Slalom.

Laurien Gschwend
Quelle: SDA
veröffentlicht: 3. Januar 2017 13:44
aktualisiert: 3. Januar 2017 19:03