Vierter Saisonsieg von Fanny Smith

26. Januar 2019, 21:00 Uhr
Fanny Smith fliegt in kompakter Hocke über den Sprung.
Fanny Smith fliegt in kompakter Hocke über den Sprung.
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Fanny Smith gewinnt beim Weltcup der Skicrosser im kanadischen Blue Mountain bereits zum vierten Mal in diesem Winter. Bei der WM-Hauptprobe für die Titelkämpfe in Park City belegte Marc Bischofberger bei den Männern den 4. Rang. Smith führte im Final die Wende erst in der Schlusskurve herbei.

Zuvor war die Waadtländerin mit etwas mehr Speed als Marielle Thompson in die Traverse eingebogen. Die Schweizerin schloss zur führenden Kanadierin auf und schoss auf der Aussenbahn vorbei zu ihrem 17. Weltcupsieg.

Smith garantiert derzeit Top-Klassierungen: In den sechs Rennen dieser Saison siegte sie viermal, fünfmal stand sie im Final. Selbstredend führt die 26-Jährige auch die Weltcup-Wertung an. In den Halbfinals hatte Smith allerdings etwas Glück in Anspruch genommen. Obwohl sie lange in Führung gelegen hatte, wurde die Westschweizerin beinahe noch in den 3. Rang durchgereicht.

Bischofberger, Ende des vergangenen Winters durch einen Kreuzband-Anriss zurückgebunden, zog erstmals in diesem Winter in den Final ein. Der Appenzeller fuhr im Endlauf im Kampf um Platz 2 auf den Österreicher Johannes Rohrweck auf, beide stürzten. Bischofberger wählte in der vorletzten Kurve die erhöhte Aussenlinie. Wie ein Bahnradfahrer nutzte er auf der langen Traverse den Schwung, fand aber keine Lücke, um Rohrweck und den späteren Sieger Brady Leman aus Kanada zu überholen.

Fünf Männer und drei Frauen im Dress von Swiss-Ski hatten sich für die Viertelfinals qualifiziert. Jonas Lenherr, der Sieger von Arosa, schied in den Viertelfinals aus, obwohl er nach dem Start noch in Führung gelegen hatte. Alex Fiva, vor Wochenfrist Sieger im schwedischen Idre, verzichtete aus familiären Gründen auf einen Start in Kanada. Er wurde vor drei Tagen erstmals Vater.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 26. Januar 2019 19:33
aktualisiert: 26. Januar 2019 21:00