Viktorija Golubic verliert Final im Doppel

23. Juli 2017, 16:43 Uhr
Lange sah es für Viktorija Golubic (rechts) und Nina Stojanovic gut aus - am Ende verloren sie aber den Doppel-Final ganz knapp
Lange sah es für Viktorija Golubic (rechts) und Nina Stojanovic gut aus - am Ende verloren sie aber den Doppel-Final ganz knapp
© KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Das Gstaader Frauenturnier, an dem es den Schweizern ganz und gar nicht lief, endet mit einer weiteren Schweizer Niederlage. Viktorija Golubic verliert mit Nina Stojanovic den Doppel-Final.

Viktorija Golubic, die Vorjahressiegerin im Einzel, und ihre serbische Partnerin verloren gegen Kiki Bertens/Johanna Larsson mit 6:7 (4:7), 6:4, 7:10.

Damit verliess Bertens das Saanenland als stolze Siegerin in Einzel und Doppel. Und Viktorija Golubic verpasste bei ihrer Finalpremiere den ersten Turniersieg im Doppel auf Stufe WTA Tour denkbar knapp. Im Match-Tiebreak um den Turniersieg hatten Golubic/Stojanovic noch 7:5 geführt, ehe Bertens/Larsson die letzten fünf Punkte gewannen. Dennoch wird sich Viktorija Golubic, die als Nummer 72 im Doppel so gut wie noch nie klassiert ist, in der Weltrangliste in die Nähe von Platz 60 verbessern.

24 Stunden nach Henri Laaksonen (gegen Thomaz Bellucci) und Marco Chiudinelli (gegen Paolo Lorenzi) erfuhr auch der 20-jährige Genfer Hüne Antoine Bellier (ATP 714) seinen Startgegner für das am Montag beginnende Turnier der Männer. Bellier trifft am Montagmittag auf den Qualifikanten Gleb Sacharow (ATP 191). Sacharow, ein usbekisch-französischer Doppelbürger, beendete den Traum von einer Hauptfeld-Qualifikation für Schweizer Meister Adrian Bodmer (ATP 518). Bodmer unterlag Sacharow in 82 Minuten mit 3:6, 5:7.

Antoine Bellier ist der einzige Schweizer, der schon am Montag im Einsatz steht. Die Erstrundenspiele von Henri Laaksonen und Marco Chiudinelli sind für Dienstag geplant.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 23. Juli 2017 16:30
aktualisiert: 23. Juli 2017 16:43