Was war das, Diego Maradona?

Fabienne Engbers, 27. Juni 2018, 07:43 Uhr
Zwischen extatischem Jubel und Zusammenbruch: Diego Maradona.
Zwischen extatischem Jubel und Zusammenbruch: Diego Maradona.
© AP Photo/Petr David Josek
Argentinien sichert sich in letzter Minute das Ticket für die Achtelfinals. Zu Reden gibt nach dem Spiel aber nicht etwa die Partie, sondern ein zugedröhnter Maradona auf den Zuschauerrängen.

Erst tänzelte und klatschte er wie wild umher, dann brach Argentinien-Legende Diego Maradona auf der Tribüne zusammen. Das, während seine Mannschaft aufatmen und den Achtelfinaleinzug feiern konnte. Denn Argentinien schoss das erlösende 2:1 erst in der 86. Minute. Am Tag nach dem Spiel geben aber weder das 1:0 von Lionel Messi, noch das Tor des Innenverteidigers Marcos Rojo zu reden, sondern die Vorfälle abseits des Fussballplatzes.

Maradona zeigte beim Torjubel der ganzen Welt seine beiden Mittelfinger.

Ausserdem war er vor und während des Spiels zeitweise etwas abgelenkt, sei dies durch nette Frauen in seiner Nähe,

oder durch eine gewisse Müdigkeit, die ihn zu ummanteln schien. Gut zu sehen ist, dass Maradona wohl nicht mehr nüchtern war. In den sozialen Medien wird wild spekuliert, was der Argentinien-Star wohl eingeschmissen haben könnte und man hat sich schnell auf eine Droge geeinigt: Kokain.

Zwischenzeitlich ist Maradona auf seinem Stuhl eingenickt, nach dem Spiel kann er nicht mehr selbstständig das Stadion verlassen. Gestützt von seinem Bodyguard wird er offenbar in eine VIP-Lounge gebracht, wo er ärztlich versorgt wird.

Hoffen wir, dass Maradona bis am Samstag wider fit ist. Dann wartet im Achtelfinale Frankreich auf die Argentinier. Der Klassiker wird um 16 Uhr angepfiffen.

Fabienne Engbers
Quelle: enf
veröffentlicht: 27. Juni 2018 06:25
aktualisiert: 27. Juni 2018 07:43