Washington erzwingt Playoff-Spiel

9. Mai 2017, 06:57 Uhr
Marc-André Fleury, Goalie der Pittsburgh Penguins, schaut nach dem 4:0, das er gerade kassiert hat, auf die Anzeigetafel
© KEYSTONE/AP/GENE J. PUSKAR
Die Pittsburgh Penguins müssen ein siebtes Spiel um den Einzug in die NHL-Playoff-Halbfinals bestreiten. Pittsburgh verliert zuhause gegen die Washington Capitals 2:5.

3:1 hatten die Penguins in der Best-of-Seven-Serie geführt; nun sehen sie sich in der Nacht auf Donnerstag mit einem Entscheidungsspiel in Washington konfrontiert.

Mark Streit war erneut überzählig und musste untätig zusehen, wie sein Team zuhause gegen den Qualifikationssieger der Eastern Conference gleich 0:5 in Rückstand geriet. Drei der fünf Tore kassierte Pittsburgh zwischen der 41. und 53. Minute. Penguins-Star Sidney Crosby blieb nach seiner kürzlich erlittenen Gehirnerschütterung trotz eines Assists blass.

Washington, das bereits im Vorjahr als bestes Team aus der Qualifikation in die Playoffs stieg und dort in den Viertelfinals an Pittsburgh scheiterte, kann die Conference-Finals in der Nacht auf Donnerstag erreichen. Die Capitals konnten den Stanley Cup noch nie gewinnen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 9. Mai 2017 06:40
aktualisiert: 9. Mai 2017 06:57