Wieder eine Berner Heimniederlage gegen Zug

18. September 2015, 23:06 Uhr
Der Berner Cory Conacher scheitert am Zuger Goalie Tobias Stephan
Der Berner Cory Conacher scheitert am Zuger Goalie Tobias Stephan
© KEYSTONE/LUKAS LEHMANN
Der SC Bern kann vor heimischem Publikum gegen den EV Zug einfach nicht mehr gewinnen. Die Berner kassieren beim 2:3 bereits die fünfte Heimniederlage gegen die Zentralschweizer in Folge. Zug legte einen wahren Blitzstart hin und ging bereits nach 33 Sekunden durch Reto Suri in Führung.

Danach war der ersatzgeschwächte SCB, der auf die verletzten Verteidiger David Jobin, Roman Untersander und Samuel Kreis verzichten musste, mehrheitlich spielbestimmend. Am starken Zuger Goalie Tobias Stephan kamen sie jedoch lange Zeit nicht vorbei.

So erhöhte Lino Martschini mit der einzigen richtigen Chance für Zug im zweiten Drittel bereits auf 2:0 (24.). Mit seinem vierten Saisontreffer brachte Liga-Topskorer Cory Conacher die Berner nach 36 Minuten in Überzahl wieder heran. Doch wieder gelang es den effizienten Zugern, den Zweitore-Abstand durch Jarkko Immonen (45.) herzustellen. Für den Finnen war es im vierten Spiel der erste Saisontreffer.

In der Schlussphase stand Berns Stürmer Simon Moser gleich zweimal im Brennpunkt. Erst gelang ihm acht Minuten vor Schluss in Überzahl der neuerliche Anschlusstreffer. Vier Minuten später beförderte Moser den Puck erneut ins Zuger Tor, doch statt auf 3:3 entschied der Schiedsrichter auf Strafe gegen den SCB-Stürmer. Moser soll Torhüter Stephan entscheidend behindert haben - ein umstrittener Entscheid, der jedenfalls nicht nur SCB-Coach Guy Boucher in Rage brachte.

Bern - Zug 2:3 (0:1, 1:1, 1:1)

15'456 Zuschauer. - SR Küng/Massy, Kaderli/Fluri. - Tore: 1. (0:33) Suri (Strafe angezeigt) 0:1. 25. Martschini (Suri, Sondell) 0:2. 36. Conacher (Blum/Ausschlüsse Martschini, Immonen) 1:2. 45. Immonen (Lammer, Bouchard) 1:3. 52. Moser (Krueger, Plüss/Ausschluss Erni) 2:3. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Bern, 8mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Ebbett; Bouchard.

Bern: Bührer; Helbling, Krüger; Gerber, Blum; Flurin Randegger, Gian-Andrea Randegger; Dubois; Pascal Berger, Ebbett, Kobasew; Moser, Plüss, Scherwey; Alain Berger, Rüfenacht, Conacher; Müller, Hirschier, Reichert; Bärtschi.

Zug: Stephan; Schlumpf, Sondell; Ramholt, Grossmann; Morant, Alatalo; Erni; Martschini, Holden, Suri; Lammer, Immonen, Bouchard; Zangger, Senteler, Schnyder; Bürgler, Diem, Thibaudeau; Marchon.

Bemerkungen: Bern ohne Jobin, Untersander, Kreis, Bodenmann und Smith, Zug ohne Peter, Lüthi (alle verletzt) und Blaser (überzählig). Lattenschuss Martschini (13.). Pfostenschuss Krueger (20:00). 36. Timeout Bern. Bern ab 58:32 ohne Torhüter.

Quelle: SI
veröffentlicht: 18. September 2015 23:06
aktualisiert: 18. September 2015 23:06