Wieder kein Ambri-Sieg gegen Biel

24. Februar 2019, 07:45 Uhr
Ambris Topskorer Dominik Kubalik kommt hier gegen Julian Schmutz (links) und Goalie Jonas Hiller nicht zum Zug
Ambris Topskorer Dominik Kubalik kommt hier gegen Julian Schmutz (links) und Goalie Jonas Hiller nicht zum Zug
© KEYSTONE/TI-PRESS/SAMUEL GOLAY
Der EHC Biel verschafft sich am Wochenende im Kampf um das Playoff-Ticket mit zwei Siegen gegen direkte Konkurrenten Luft. Beim 3:1 in Ambri gelingt den Seeländern eine abgeklärte Leistung.

Gegen jede Mannschaft der höchsten Liga hat Ambri in dieser Saison mindestens einmal gewonnen - ausser gegen Biel. Dieser Fakt änderte sich auch im vierten Saisonduell zwischen den beiden Mannschaften nicht. Biel hatte das Geschehen wie in den Vergleichen zuvor fast immer im Griff. In den vier Partien gegen Ambri holte Biel bei einem Torverhältnis von 17:2 alle zwölf Punkte.

Weil auch die Mannschaften dahinter fleissig punkteten, weist das Team von Antti Törmänen nur vier Punkte Reserve auf den Strich aus. Gar nur noch einen Punkt vor dem neuntklassierten Lugano liegt Ambri, das in den letzten acht Tagen in vier Partien dreimal verlor. Gegen Biel gelang den Leventinern vor allem offensiv kaum etwas, auch nach dem 1:2-Anschlusstreffer in der 42. Minute durch PostFinance-Topskorer Dominik Kubalik nicht.

Ambri-Piotta - Biel 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)

5274 Zuschauer. - SR Eichmann/Salonen, Kovacs/Cattaneo. - Tore: 16. Pedretti (Forster) 0:1. 30. Salmela 0:2. 42. Kubalik (Fora/Ausschluss Sataric) 1:2. 58. Künzle (Pouliot) 1:3. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 6mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Kubalik; Rajala.

Ambri-Piotta: Manzato; Fischer, Guerra; Fora, Jelovac; Plastino, Ngoy; Dotti; Mazzolini, Goi, Lauper; Zwerger, Müller, Kubalik; Trisconi, Kostner, Bianchi; D'Agostini, Novotny, Hofer; Rohrbach.

Biel: Hiller; Kreis, Salmela; Maurer, Sataric; Fey, Forster; Petschenig; Hügli, Pouliot, Rajala; Riat, Diem, Künzle; Brunner, Fuchs, Earl; Pedretti, Neuenschwander, Schmutz; Tschantré.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Pinana, Moor, Lerg und Kienzle, Biel ohne Paupe (alle verletzt) und Kärki (überzähliger Ausländer). 700. NL-Spiel Lauper.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 23. Februar 2019 22:47
aktualisiert: 24. Februar 2019 07:45