National League

17:33 Schüsse, aber 4:1 Tore

17. Dezember 2019, 22:27 Uhr
Der Berner Torschütze Inti Pestoni (links) gegen Fredrik Pettersson von den Lions
© KEYSTONE/EL
Verkehrte Welt in Zürich: Der eben erst noch kriselnde SC Bern gewinnt beim Leader ZSC Lions dank drei Skorerpunkten von Inti Pestoni 4:1 - und das trotz 17:33 Schüssen.

Im Duell zweier finnischer Goalies, die erst im Lauf der Saison geholt worden waren, brillierte Berns Tomi Karhunen mit einer bärenstarken Leistung. Zwei Drittel lang trieb er die Lions-Angreifer zur Verzweiflung, während der Schweizer Meister zur Effizienz zurückfand, die einst sein Markenzeichen war.

Im ersten Drittel markierte der nach zwei Monaten Pause wegen eines gebrochenen Fusses zurückgekehrte Inti Pestoni mit einem von nur zwei Berner Schüssen aufs Tor die Führung. Und als die Zürcher im mittleren Abschnitt durch Reto Schäppi zum längst fälligen Ausgleich gelangt waren, dämpfte Yanik Burren mit seinem ersten Saisontor (nach magistraler Vorbereitung Pestonis) die Euphorie gleich wieder.

Im Schlussdrittel war dann die Luft bei den Löwen irgendwie draussen. Vincent Praplan, erneut auf Pass von Pestoni, erhöhte früh auf 3:1, und der SCB trat wieder wie ein Schweizer Meister auf. Eben noch tief in der Krise, haben die Berner nun viermal in Folge gewonnen. Ein nicht unwesentlicher Faktor: die Verpflichtung von Goalie Karhunen.

Telegramm

ZSC Lions - Bern 1:4 (0:1, 1:1, 0:2)

9872 Zuschauer. - SR Salonen/Nikolic, Kovacs/Gnemmi. - Tore: 5. Pestoni (Ebbett) 0:1. 34. Schäppi (Blindenbacher) 1:1. 35. Burren (Pestoni) 1:2. 43. Praplan (Pestoni) 1:3. 52. Moser (Arcobello) 1:4. - Strafen: 1mal 2 plus 10 (Chris Baltisberger) Minuten gegen ZSC, 4mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Roe; Arcobello.

ZSC Lions: Ortio; Trutmann, Marti; Sutter, Geering; Blindenbacher, Phil Baltisberger; Suter, Roe, Wick; Bodenmann, Diem, Brüschweiler; Pettersson, Krüger, Prassl; Chris Baltisberger, Schäppi, Pedretti; Sigrist.

Bern: Karhunen; Burren, Untersander; Andersson, Beat Gerber; Blum, Krueger; Colin Gerber; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Praplan, Mursak, Pestoni; Sciaroni, Ebbett, Scherwey; Berger, Heim, Kämpf.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Hollenstein (krank), Noreau (gesperrt), Hinterkircher und Berni (beide U20-Nati), Bern ohne Grassi und Bieber (beide verletzt) und MacDonald (überzähliger Ausländer). Pfostenschüsse: Geering (22.), Chris Baltisberger (34.).

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. Dezember 2019 22:15
aktualisiert: 17. Dezember 2019 22:27