Eishockey

Auch 2021/22 steigt niemand aus National League ab

21. Dezember 2020, 17:00 Uhr
Die SCL Tigers, derzeit Schlusslicht in der National League, werden nichts dagegen haben, dass auch nächste Saison kein Team aus der National League absteigen kann.
© KEYSTONE/MARCEL BIERI
In Bern hat die neue Aktiengesellschaft der National League ihren Verwaltungsrat gewählt - und entschieden, dass es auch nächste Saison aus der National League keinen Absteiger geben wird.

Der Abstieg wurde ohne eine Gegenstimme ausgesetzt, weil die wirtschaftlichen Risiken wegen der Coronavirus-Pandemie immer noch nicht abschätzbar sind.

In den Verwaltungsrat der neuen AG wurde je ein Vertreter aller National-League-Klubs plus Matthias Berner (Präsident) und Denis Vaucher (CEO) gewählt.

Diskutiert, aber nicht beschlossen, wurden die Inhalte des Aktionärsbindungsvertrags, den alle Klubs zu unterzeichnen haben. Angeschnitten wurden Themen wie Aufnahme neuer Klubs, Ausschluss von Klubs, Ausländerregelung, Agenten, finanzielle Rahmenbedingungen.

Weiterhin besteht die Absicht, ein «Financial Fairplay» einzuführen und die Anzahl Ausländer «moderat» zu erhöhen. Derzeit sind in der National League vier Ausländer pro Team einsatzberechtigt. Gleichzeitig verfügen über 30 Akteure den Status «Lizenzschweizer». «Moderate» Erhöhung dürfte neu mindestens acht bis zehn Ausländer pro Klub bedeuten.

Im Falle einer Erhöhung des Ausländerkontingents würden alle Lizenzschweizer als Ausländer gelten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. Dezember 2020 16:55
aktualisiert: 21. Dezember 2020 17:00