National League

Bern und Fribourg im Gleichschritt

15. Februar 2020, 07:08 Uhr
Berns Captain Simon Moser freut sich über seinen Ausgleich zum 1:1. Am Ende gewann der SCB gegen Zug knapp mit 2:1
© KEYSTONE/MARCEL BIERI
Fribourg-Gottéron und Bern liefern sich derzeit in der National League ein spannendes Fernduell um den 8. Platz in der Tabelle. In den Partien vom Freitag sichern sich beide Mannschaften drei Punkte.

Bern setzte sich im Prestigespiel gegen Zug nach einem Rückstand mit 2:1 durch. Der Meister holte nicht nur drei enorm wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Tickets, sondern auch viel Selbstvertrauen.

Die ersten drei Duelle in dieser Saison hatte Bern gegen Zug verloren. Nun feierten sie in der Neuauflage des letzten Playoff-Finals den ersten Sieg gegen die Zentralschweizer und halten in der Tabelle den Anschluss an Gottéron. Denn obwohl sie unter dem neuen Trainer Hans Kossmann im vierten Spiel den zweiten Sieg feierten, liegen die Berner noch immer unterhalb des Strichs auf Platz 9.

Fribourg hielt den Vorsprung von einem Punkt dank eines 5:3-Erfolgs gegen die Rapperswil-Jona Lakers. Gottéron, das den sechsten Sieg in den letzten sieben Partien feierte, führte nach 28 Minuten scheinbar entscheidend 4:1. Doch die Lakers kämpften sich noch einmal bis auf einen Treffer heran und zeigten viel Moral.

Oberhalb des Strichs siegte Lugano in Lausanne 3:2 nach Penaltyschiessen, nachdem es zuvor eine 2:0-Führung verspielt hatte. Verteidiger Romain Loeffel traf als einziger Spieler im Penaltyschiessen. Wegen der Siege von Fribourg und Bern hilft dieses Resultat im Kampf um das Playoff-Ticket keiner der beiden Mannschaften so richtig.

Resultate und Tabelle

National League. Am Freitag: Bern - Zug 2:1 (0:1, 2:0, 0:0). Fribourg-Gottéron - Rapperswil-Jona Lakers 5:3 (3:1, 1:2, 1:0). Lausanne - Lugano 2:3 (0:0, 0:1, 2:1, 0:0) n.P.

Rangliste: 1. Zug 43/82. 2. Davos 43/79. 3. ZSC Lions 44/76. 4. Genève-Servette 44/73. 5. Lausanne 43/66. 6. Biel 44/66. 7. Lugano 45/66. 8. Fribourg-Gottéron 43/61. 9. Bern 44/60. 10. SCL Tigers 43/57. 11. Ambri-Piotta 45/56. 12. Rapperswil-Jona Lakers 45/47.

Quelle: sda
veröffentlicht: 14. Februar 2020 23:15
aktualisiert: 15. Februar 2020 07:08