Biel mit souveränem Auswärtssieg im Tessin

26. September 2018, 06:24 Uhr
Biels Topskorer Robbie Earl sorgt vor dem Ambri-Tor für Unruhe
Biels Topskorer Robbie Earl sorgt vor dem Ambri-Tor für Unruhe
© KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI
Der EHC Biel weist auch nach drei Meisterschaftsspielen eine makellose Bilanz aus. Die Seeländer gewinnen bei Ambri-Piotta 5:1.

Die mit viel Selbstvertrauen ins Tessin gereisten Bieler übernahmen gleich das Zepter und gingen bis zur 12. Minute verdient 2:0 in Führung. Beim ersten Treffer (9.) degradierte der Finne Toni Rajala Ambris Verteidiger zu Statisten, das zweite Tor wurde Neuzugang Damien Brunner gegeben, der im Powerplay einen Schuss von Kevin Fey abgelenkt haben soll. Die Gäste liessen sich auch durch den Anschlusstreffer von Matt D'Agostini (19.) nicht aus der Ruhe bringen, vielmehr erhöhten Fabian Lüthi (24.) und erneut Rajala mit einer weiteren schönen Einzelaktion im zweiten Drittel auf 4:1 (34.). Für den Schlusspunkt zeichnete Damien Riat (56.) verantwortlich.

Seit der Einführung der Playoffs in der Saison 1985/86 starteten die Bieler erst einmal mit drei Siegen in die Meisterschaft, nämlich 1989. Damals beendeten sie die Qualifikation im 3. Rang und scheiterten in der Folge wie in diesem Frühjahr im Halbfinal. Diesmal soll es weitergehen, jedenfalls kommen die starken Leistungen nicht von ungefähr - das Torverhältnis nach drei Partien beträgt 12:2. Das Team von Trainer Antti Törmänen scheint nicht nur auf dem Papier stärker zu sein. Derweil verlor Ambri auch das zweite Heimspiel der Saison nach dem 1:2 zum Auftakt gegen Zug.

Ambri-Piotta - Biel 1:5 (1:2, 0:2, 0:1)

4315 Zuschauer. - SR Oggier/Urban, Altmann/Rebetez. - Tore: 9. Rajala (Sataric/Ausschlüsse Ngoy; Schmutz) 0:1. 12. Brunner (Fey, Diem/Ausschluss D'Agostini) 0:2. 19. D'Agostini (Dotti) 1:2. 24. Lüthi (Schmutz) 1:3. 34. Rajala (Tschantré) 1:4. 56. Riat (Künzle, Diem) 1:5. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 3mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Kubalik; Earl.

Ambri-Piotta: Conz/Manzato (ab 34.); Plastino, Guerra; Ngoy, Dotti; Kienzle, Fischer; Pinana; Trisconi, Kostner, Bianchi; D'Agostini, Novotny, Zwerger; Hofer, Müller, Kubalik; Lauper, Goi, Incir; Mazzolini.

Biel: Hiller; Egli, Salmela; Fey, Dufner; Moser, Maurer; Sataric; Tschantré, Fuchs, Rajala; Hügli, Earl, Brunner; Riat, Diem, Künzle; Schmutz, Neuenschwander, Lüthi; Tanner.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Lerg und Moor. Biel ohne Forster, Kreis (alle verletzt), Pouliot (überzähliger Ausländer/Vater geworden) und Pedretti (gesperrt).

Quelle: SDA
veröffentlicht: 25. September 2018 22:31
aktualisiert: 26. September 2018 06:24