Ski alpin

Bündner Mauro Caviezel gibt Reha den Vorzug

4. März 2021, 18:35 Uhr
Es macht keinen Sinn mehr: Mauro Caviezel entscheidet sich für den Saisonabbruch. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Mauro Caviezel bestreitet diesen Winter keine Rennen mehr. Der Bündner legt nach dem Trainingssturz Anfang Januar den Fokus auf die Rehabilitation.

Bei der WM in Cortina d'Ampezzo hatte es der stark in die Saison gestartete Speed-Spezialist nochmals versucht. Nur fünf Wochen nach seinem schweren Sturz im Training in Garmisch, bei dem er eine starke Hirnerschütterung und im linken Knie eine Aussenbandverletzung und eine Knochenprellung erlitten hatte, kehrte er auf die Rennpiste zurück. Im WM-Super-G verpasste er ein Tor, danach verzichtete er auf weitere Einsätze an den Titelkämpfen. In Saalbach-Hinterglemm bestritt er am Mittwoch noch das Abfahrtstraining, danach warf er das Handtuch.

Caviezel hatte Mitte Dezember den Super-G in Val d'Isère gewonnen, eine Woche später überzeugte er mit dem 2. Rang in Gröden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. März 2021 18:31
aktualisiert: 4. März 2021 18:35