National League

Der HC Davos nimmt weiter Fahrt auf

6. Oktober 2019, 07:53 Uhr
Die treffsicheren Davoser jubeln in Genf.
© KEYSTONE/MARCEL BIERI
Der HC Davos kommt immer besser in Fahrt. Die Bündner gewinnen einen offenen Schlagabtausch bei Genève-Servette mit 6:5 und feiern den dritten Erfolg in Serie.

Der ehemalige Leader Genève-Servette kassierte derweil die vierte Niederlage in Folge.

Die Bündner kassierten nach dreimaliger Führung jeweils den Ausgleich, setzten sich dann aber nach dem 4:3 von Sven Jung (36.) mit zwei Powerplay-Treffern innerhalb von 24 Sekunden vorentscheidend auf 6:3 (44.) ab. Otso Rantakari erzielte beide Treffer in Überzahl. Mit Mattias Tedenby gab es bei den Bündnern bereits im Startdrittel einen Doppeltorschützen.

Und für Genève-Servette verblüffte Roger Karrer als Skorer. Der von den ZSC Lions geholte Verteidiger glänzte mit zwei Toren und einem Assist. Karrer erzielte das 1:1 und 3:3 und bereitete das 2:2 von Back-Partner Marco Maurer vor. In der Endphase kamen die Genfer nach Toren von Deniss Smirnovs und Eric Fehr dann noch bis auf einen Treffer heran.

Davos hatte in der letzten Saison nur einmal eine Erfolgsserie von drei Meisterschaftssiegen in Folge verzeichnet. Nun erreichten dies die Bündner schon zu diesem frühen Saison-Zeitpunkt, obschon sie alle ihre sechs bisherigen Meisterschaftsspiele auswärts austragen mussten. Zudem hatte Davos in sechs der vorangegangenen sieben Duelle gegen Genève-Servette bis Samstag den Kürzeren gezogen.

Telegramm

Genève-Servette - Davos 5:6 (2:2, 1:2, 2:2)

6605 Zuschauer. - SR Tscherrig/Müller, Fuchs/Gnemmi. - Tore: 7. Tedenby (Guerra) 0:1. 13. Karrer (Bozon/Ausschluss Rantakari) 1:1. 24. Tedenby (Palushaj) 1:2. 15. Maurer (Karrer, Maillard) 2:2. 30. Stoop 2:3. 33. Karrer (Le Coultre, Berthon) 3:3. 36. Jung (Corvi, Tedenby) 3:4. 43. Rantakari (Palushaj) (Ausschluss Jacquemet, Berthon) 3:5. 44. Rantakari (Corvi/Ausschluss Berthon) 4:5. 46. Smirnovs (Wingels, Fehr/Ausschluss Ambühl) 4:6. 60. (59:00) Fehr 5:6 (Servette ohne Torhüter). - Strafen: je 4mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Wingels; Lindgren.

Genève-Servette: Mayer; Karrer, Maurer; Jacquemet, Olsson; Mercier, Le Coultre; Völlmin, Smons; Wingels, Winnik, Rod; Wick, Fehr, Bozon; Maillard, Smirnovs, Miranda; Tanner, Berthon, Simek.

Davos: Van Pottelberghe; Rantakari, Paschoud; Du Bois, Jung; Stoop, Guerra; Kienzle; Herzog, Ambühl, Eggenberger; Marc Wieser, Lindgren, Baumgartner; Palushaj, Corvi, Tedenby; Frehner, Aeschlimann, Bader; Meyer.

Bemerkungen: Servette ohne Tömmernes, Kast, Eliot Antonietti, Richard, Douay und Fritsche (alle verletzt), Davos ohne Nygren, Hischier, Kessler und Buchli (alle verletzt).

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Oktober 2019 22:35
aktualisiert: 6. Oktober 2019 07:53