Sieg gegen Lugano

Die Lakers kommen der Überraschung näher

20. April 2021, 05:45 Uhr
Fight an der Bande: Luganos Topskorer Luca Fazzini (links) gegen den Laker Fabian Maier
© KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER
Den Rapperswil-Jona Lakers fehlt noch ein Sieg zum zweiten Halbfinal-Einzug in der höchsten Liga nach 2006. Sie bezwingen Lugano 3:1 und führen in der Best-of-7-Viertelfinalserie ebenfalls 3:1.

Von 1996 bis 2008 erreichten die Rapperswiler zehnmal die Playoffs, ehe sie nur noch gegen den Abstieg spielten, der 2015 Tatsache wurde. In den ersten beiden Saisons nach dem Wiederaufstieg vor drei Jahren beendeten sie die Qualifikation zweimal als abgeschlagener Tabellenletzter. Nun sind die Lakers auf dem besten Weg, nach Biel in den Achtelfinals (2:0 Siege) auch Lugano, den Zweiten der Regular Season, zu eliminieren.

Es ist nicht so, dass die St. Galler zaubern, dazu besitzen sie die spielerischen Qualitäten nicht. Sie agieren jedoch äusserst solidarisch und machen den Bianconeri mit ihrer Kompaktheit das Leben schwer. Im vierten Duell in dieser Serie kam den Gastgebern zudem zupass, dass sie bereits nach 65 Sekunden - wohl durch Kevin Clark - in Führung gingen. In der 18. Minute erhöhte Nando Eggenberger nach schöner Vorarbeit von Andrew Rowe auf 2:0; ersterer setzte praktisch mit der Schlusssirene mit einem Schuss ins leere Gehäuse auch noch den Schlusspunkt.

Von den Luganesi kam insgesamt zu wenig, insofern erstaunte es nicht, dass sie nicht mehr als das 1:2 durch Giovanni Morini (47.) zu Stande brachten. Ausserdem hatte Alessio Bertaggia (51.) Pech, als sein Schuss vom Innenpfosten zurückprallte. So jubelten am Ende zum dritten Mal in Serie die Lakers, sehr zur Freude der lautstarken 50 Fans.

Telegramm

Rapperswil-Jona Lakers - Lugano 3:1 (2:0, 0:0, 1:1)

1 Zuschauer. - SR Stricker/Stolc, Altmann/Wolf. - Tore: 2. Cervenka (Clark) 1:0. 18. Eggenberger (Rowe, Vukovic) 2:0. 47. Morini (Loeffel) 2:1. 60. (59:59) Eggenberger (Lehmann, Rowe) 3:1 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 plus 10 Minuten (Randegger) gegen Rapperswil-Jona Lakers, 4mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Wick; Fazzini.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Vukovic, Jelovac; Sataric, Maier; Egli, Profico; Randegger, Dufner; Lehmann, Rowe, Eggenberger; Clark, Cervenka, Schweri; Moses, Wick, Loosli; Wetter, Ness, Forrer.

Lugano: Schlegel; Heed, Wellinger; Loeffel, Riva; Chiesa, Wolf; Walker, Nodari; Boedker, Arcobello, Bertaggia; Bürgler, Lajunen, Suri; Fazzini, Herburger, Lammer; Zangger, Sannitz, Morini.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Dünner, Lhotak und Payr (alle verletzt), Lugano ohne Traber (verletzt), Brennan und Josephs (beide überzählige Ausländer). Lugano von 57:49 bis 58:34, 59:00 bis 59:28 und 59:40 bis 59:59 ohne Torhüter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. April 2021 22:25
aktualisiert: 20. April 2021 05:45