National League

Die SCL Tigers kommen sechs Punkte weiter

19. Januar 2020, 07:11 Uhr
Die Tigers bejubeln ihren bemerkenswerten Sieg gegen Zug
© KEYSTONE/MB k_sim
Die SCL Tigers haben ein erfolgreiches Wochenende hinter sich und gewinnen im Kampf um die Playoff-Plätze 6 wichtige Punkte. Dem 3:1 in Lugano lassen sie ein überraschend klares 5:1 gegen Zug folgen.

Dieses Resultat dürften selbst die grössten Optimisten im Emmental nicht erwartet haben, schliesslich hatten die Zuger seit Mitte November in 17 Partien nur einmal keine Punkte gewonnen. Gegen die offensiv effizienten und defensiv stabilen SCL Tigers hatten die Zuger, die mit Ersatzgoalie Luca Hollenstein angetreten waren, an diesem Abend wenig zu bestellen.

Die Basis zum Sieg legten die SCL Tigers mit einem Doppelschlag Ende des ersten Drittels. Federico Lardi mit seinem ersten Saisontreffer (18.) und Chris DiDomenico (20.) schossen Langnau 2:0 in Führung. Die Vorentscheidung fiel 2,9 Sekunden vor der zweiten Pause, als Langnau eine doppelte Überzahl zum 3:1 ausnützte. Nur vier Sekunden zuvor war Carl Klingberg auf die Strafbank verwiesen worden.

Viermal hatten die SCL Tigers verloren, nun gewannen sie - zum zweiten Mal in dieser Saison - beide Partien einer Doppelrunde. Entscheidend dafür war, dass die defensive Stabilität zurückkehrte. Nur je einen Gegentreffer kassierten sie, nachdem sie zuvor in drei Partien 17 Gegentore hatten einstecken müssen.

Langnau hielt sich über dem Strich und darf weiter auf die Playoff-Teilnahme hoffen. Zug bleibt trotz der Niederlage Leader.

Telegramm

SCL Tigers - Zug 5:1 (2:0, 1:1, 2:0)

5970 Zuschauer. - SR Wiegand/Fluri, Progin/Wolf. - Tore: 18. Lardi (In-Albon, Rüegsegger) 1:0. 20. (19:00) DiDomenico (Earl) 2:0. 25. Senteler 2:1. 40. (39:58) Earl (Pesonen, Maxwell/Ausschlüsse Albrecht, Klingberg) 3:1. 43. Cadonau (Leeger, DiDomenico) 4:1. 47. Pesonen (DiDomenico) 5:1. - Strafen: je 6mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Pesonen; Hofmann.

SCL Tigers: Punnenovs; Cadonau, Leeger; Erni, Lardi; Blaser, Huguenin; Grossniklaus; Kuonen, Maxwell, Neukom; DiDomenico, Berger, Pesonen; Schmutz, Earl, Andersons; Rüegsegger, In-Albon, Sturny.

Zug: Hollenstein; Schlumpf, Geisser; Diaz, Stadler; Morant, Alatalo; Thiry, Zryd; Klingberg, Kovar, Hofmann; Martschini, Lindberg, Thorell; Simion, Senteler, Bachofner; Leuenberger, Albrecht, Zehnder.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Diem, Dostoinow, Glauser, Schilt (alle verletzt), Elo und Gagnon (beide überzählige Ausländer), Zug ohne Schnyder und Zgraggen (beide verletzt). Pfostenschuss Andersons (2.).

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Januar 2020 22:25
aktualisiert: 19. Januar 2020 07:11