Eishockey

Freiburg siegt erneut in der Verlängerung

13. November 2019, 05:44 Uhr
Der Freiburger Stürmer Killian Mottet in dynamischer Aktion
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Fribourg-Gottéron entscheidet auch die zweite Begegnung der Saison gegen Genf-Servette wiederum in der Overtime für sich und gewinnt die Partie mit 2:1.

1:1 nach 60 Minuten, schon wieder kein Sieger in der regulären Spielzeit zwischen Fribourg und Servette. Die erste Begegnung der beiden Teams in dieser Saison am 28. September gewann Freiburg in Genf 3:2 nach Verlängerung.

Zum Matchwinner avancierte der Rückkehrer Julien Sprunger, der 85 Sekunden vor Schluss der Verlängerung einen Abpraller von Servette-Goalie Robert Mayer verwertete. Sprunger bestritt sein erstes Spiel nach fast zweimonatiger Verletzungspause. Im ersten Spiel der Saison in Langnau hatte sich Sprunger nach einem Rencontre mit Robbie Earl am Knie verletzt.

Der HC-Fribourg-Gottéron kam zum vierten Sieg in Folge und verbesserte sich vor Bern auf den neunten Tabellenplatz. Servette dagegen verlor zum dritten Mal in den letzten vier Runden.

Telegramm und Rangliste

Fribourg-Gottéron - Genève-Servette 2:1 (1:0, 0:1, 0:0, 1:0) n.V.

5755 Zuschauer. - SR Tscherrig/Wiegand, Obwegeser/Wolf. - Tore: 18. Desharnais (Sprunger) 1:0. 38. Tömmernes (Wingels/Ausschluss Rossi) 1:1. 64. (63:35) Sprunger (Mottet) 2:1. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 4mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Gunderson; Wingels.

Fribourg-Gottéron: Berra; Stalder, Chavaillaz; Marti, Gunderson; Schneeberger, Abplanalp; Furrer, Kamerzin; Sprunger, Walser, Vauclair; Mottet, Desharnais, Brodin; Rossi, Schmid, Stalberg; Lhotak, Schmutz, Lauper.

Genève-Servette: Mayer; Jacquemet, Tömmernes; Karrer, Maurer; Mercier, Le Coultre; Völlmin; Wingels, Richard, Rod; Kast, Fehr, Winnik; Maillard, Smirnovs, Miranda; Douay, Berthon, Bozon; Riat.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Bykow, Forrer und Marchon, Genève-Servette ohne Descloux, Fritsche, Tanner, Wick (alle verletzt) und Charlin (krank).

Weiteres Resultat vom Dienstag: ZSC Lions - Lugano 7:2 (2:1, 3:0. 2:1).

Rangliste: 1. ZSC Lions 20/43 (74:49). 2. Biel 20/35 (53:49). 3. Lausanne 19/31 (58:52). 4. Genève-Servette 20/31 (55:53). 5. Davos 14/29 (49:38). 6. Zug 17/27 (57:51). 7. Lugano 19/25 (47:57). 8. SCL Tigers 17/24 (43:49). 9. Fribourg-Gottéron 17/22 (35:39). 10. Bern 19/22 (55:65). 11. Rapperswil-Jona Lakers 19/21 (45:58). 12. Ambri-Piotta 19/20 (43:54).

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. November 2019 22:30
aktualisiert: 13. November 2019 05:44