National League

Fribourg-Gottéron gewinnt in Lausanne mit 3:2

18. Februar 2020, 22:38 Uhr
Freiburg jubelt - 3:2-Sieg in Lausanne und vier Punkte Vorsprung am Playoff-Strich auf den SC Bern
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
In den drei Dienstag-Partien der National League verbessert der HC Fribourg-Gottéron seine Ausgangslage im Strichkampf mit einem 3:2-Auswärtssieg in Lausanne markant weiter.

Die Freiburger gewannen diese Saison alle sechs Derbys gegen Lausanne (3:2, 3:2 n.V., 3:1, 3:1, 6:4, 3:2) und 17 von 18 möglichen Punkten gegen den Rivalen aus dem Waadtland. Die Söldner Ryan Gunderson (1:0) und David Desharnais (2:0 und 3:1) erzielten die Goals für Fribourg in der ausverkauften Malley-Arena.

In der Tabelle weist Gottéron nun vier Punkte Vorsprung auf Meister Bern (9.) auf. Der Rückstand der SCL Tigers (10.) auf Platz 8 beträgt fünf Zähler. Zu spielen sind noch fünf Runden.

Der Schlittschuhclub Bern stand am Dienstag nicht im Einsatz. Die Berner stehen am Freitag im Heimspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers, den Tabellenletzten, unter extremem Siegzwang.

Die SCL Tigers hielten ihre Playoff-Hoffnungen in extremis am Leben. Die Langnauer lagen in Genf gegen Servette bis 15,5 Sekunden mit 1:2 zurück und setzten sich noch mit 3:2 nach Penaltyschiessen durch. Eero Elo glich für die SCL Tigers kurz vor Schluss aus; Verteidiger Yannick Blaser und Elo schossen die Langnauer im Penaltyschiessen noch zum Sieg. Am Samstag empfangen die Emmentaler (nach einem Auswärtsspiel in Davos) den HC Fribourg-Gottéron.

Im Spitzenspiel verbesserte der EV Zug seine Ausgangslage im Rennen um den Qualifikationssieg weiter. Die Zuger setzten sich in Davos nach einem 0:1-Rückstand mit 2:1 nach Verlängerung durch. Sven Leuenberger erzielte an seinem 21. Geburtstag das Siegtor für den EVZ nach bloss 13 Overtime-Sekunden. Davos als Dritter liegt nun sieben Punkte hinter Zug zurück und wird die Qualifikation kaum mehr gewinnen können. Die Davoser waren zwar seit Oktober langezeit Leader nach Verlustpunkten, schafften es aber bislang nie bis auf Platz 1 nach vorne. Letztmals führte der HCD 2015 die National-League-Tabelle an.

Resultate:

Lausanne - Fribourg-Gottéron 2:3 (0:1, 0:1, 2:1). Genève-Servette - SCL Tigers 2:3 (2:1, 0:0, 0:1, 0:0) n.P. Davos - Zug 1:2 (0:0, 1:1, 0:0, 0:1) n.V.

Rangliste: 1. Zug 45/87. 2. ZSC Lions 46/82. 3. Davos 45/80. 4. Genève-Servette 46/77. 5. Biel 46/69. 6. Lausanne 45/68. 7. Lugano 46/66. 8. Fribourg-Gottéron 45/64. 9. Bern 45/60. 10. SCL Tigers 45/59. 11. Ambri-Piotta 46/57. 12. Rapperswil-Jona Lakers 46/50.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Februar 2020 22:35
aktualisiert: 18. Februar 2020 22:38