Eishockey

Fünfter Genfer Sieg in Serie gegen die Lions

17. September 2019, 22:26 Uhr
Lions-Center Marcus Krueger (links) gegen Genf-Servettes Deniss Smirnovs
Lions-Center Marcus Krueger (links) gegen Genf-Servettes Deniss Smirnovs
© KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
Genève-Servette bleibt für die ZSC Lions weiterhin ein Angstgegner. Mit dem 3:0-Heimsieg feiern die Genfer den fünften Sieg in Serie gegen die Zürcher.

Gauthier Descloux benötigte 32 Paraden für den Shutout. Die Entscheidung führte Genève-Servette mit dem 2:0 von Daniel Winnik (49.) herbei, als Roman Wick - ähnlich wie schon zuletzt bei der Wende von Zug gegen die ZSC Lions - wegen eines hohen Stockes auf der Strafbank sass. Wick kassierte dafür zwei plus zwei Minuten.

Schon kurz davor war Wick in der 42. Minute wegen Beinstellens mit einer Zweiminuten-Strafe belegt worden. Beim 3:0 von Tommy Wingels (59.) war ein Puckverlust des Zürcher Stürmers Raphael Prassl vorausgegangen.

Für die mit Fortdauer der Partie immer besser werdenden Genfer hatte Guillaume Maillard zu Beginn des Mitteldrittels mit dem 1:0 sein erst viertes Tor insgesamt in der National League realisiert.

Der Genfer Keeper Gauthier Descloux hatte vorab im zweiten Teil des Startdrittels mit einigen Paraden einen Rückstand der Gastgeber verhindert. Danach fanden die Gäste aber kein Rezept mehr gegen die aufsässigen Genfer.

Die Genfer hatten in der vergangenen Saison in der letzten Qualifikationsrunde im Direktduell um den letzten Playoff-Platz den damaligen Titelverteidiger ZSC Lions in die Klassierungsrunde verwiesen. Die beiden Teams werden in dieser Saison auch noch in den Cup-Achtelfinals vom 20. Oktober in Zürich aufeinandertreffen.

Telegramm

Genève-Servette - ZSC Lions 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)

4606 Zuschauer. - SR Lemelin/Mollard, Altmann/Dreyfus. - Tore: 21. (20:54) Maillard (Jeremy Wick) 1:0. 49. Winnik (Wingels, Tömmernes/Ausschluss Roman Wick) 2:0. 59. Wingels (ins leere Tor) 3:0. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 9mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Wingels; Suter.

Genève-Servette: Descloux; Jacquemet, Tömmernes; Karrer, Maurer; Mercier, Le Coultre; Guebey; Wingels, Smirnovs, Winnik; Jeremy Wick, Fehr, Maillard; Bozon, Kast, Miranda; Fritsche, Berthon, Simek; Heinimann.

ZSC Lions: Flüeler (54. bis 56. Guntern); Noreau, Marti; Sutter, Geering; Trutmann, Berni; Phil Baltisberger; Suter, Roe, Roman Wick; Pettersson, Krüger, Diem; Hollenstein, Prassl, Bodenmann; Simic, Schäppi, Pedretti; Chris Baltisberger.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Antonietti, Richard und Völlmin (alle verletzt) sowie Rod und Douay (beide gesperrt). ZSC Lions ohne Blindenbacher und Nilsson (beide verletzt). - 56. Timeout ZSC Lions, von 56:45 bis 58:54 ohne Torhüter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. September 2019 22:25
aktualisiert: 17. September 2019 22:26