Kloten ruft sich in Erinnerung

22. Dezember 2017, 22:19 Uhr
Die Klotener um Vincent Praplan (links) und Denis Hollenstein feiern das Tor zum 5:0 gegen Lugano.
Die Klotener um Vincent Praplan (links) und Denis Hollenstein feiern das Tor zum 5:0 gegen Lugano.
© Keystone/Patrick B. Krämer
Der EHC Kloten macht sich in der zweitletzten Runde der National League vor der Weihnachtspause mit einem 5:1-Sieg gegen Lugano bemerkbar. Die ZSC Lions verlieren auch gegen Genève-Servette.

Nur drei der letzten 16 Partien hatte Kloten gewonnen. Nun schoss sich das Tabellenschlusslicht, angeführt vom lange verletzten Tommi Santala (zwei Tore), den Frust von der Seele. Interessant: Gegen Lugano hatten die Zürcher bereits die letzten fünf Partien gewonnen. Der Rückstand der zweitklassierten Tessiner auf Leader Bern beträgt nun bereits 15 Punkte.

Der SCB gewann im Spitzenkampf der Runde auswärts gegen Zug nach einem 0:2-Rückstand 5:2 und damit auch die dritte Neuauflage des letzten Playoff-Finals. Während der SCB den fünften Sieg in Folge feierte und an der Tabellenspitze einsam seine Kreise zieht, verloren die Zuger erstmals nach drei Erfolgen wieder. Zu Ende ging auch die Serie von Viktor Stalberg, der in den letzten zwölf Partien stets gepunktet hatte, diesmal aber ohne persönliches Erfolgserlebnis blieb.

Weiter im Tief befinden sich die ZSC Lions, die gegen Genève-Servette 3:4 verloren und in der Tabelle auf Platz 7 abrutschten. Nur gerade zwei der letzten neun Partien vermochten sie zu gewinnen. Servette auf der anderen Seite ist letztmals vor drei Wochen punktelos geblieben. Der Vorstoss auf Platz 4 ist die Belohnung.

Vor Servette klassiert ist nebst Bern und Lugano nur noch der HC Davos, der sich gegen die SCL Tigers 1:0 durchsetzte. Ambri-Piotta siegte in Freiburg gegen Gottéron nach einem 2:4-Rückstand noch mit 5:4.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 22. Dezember 2017 22:04
aktualisiert: 22. Dezember 2017 22:19