Eishockey

Langnau siegt dank Goals der Ausländer

17. September 2019, 22:57 Uhr
In ihrem zweiten Heimspiel holen die SCL Tigers die ersten Punkte. Fribourg-Gottéron geht leer aus
In ihrem zweiten Heimspiel holen die SCL Tigers die ersten Punkte. Fribourg-Gottéron geht leer aus
© KEYSTONE/MARCEL BIERI
Die SCL Tigers kommen gegen Fribourg-Gottéron nach einer zwiespältigen Leistung und einem 1:2-Rückstand mit 3:2 zum ersten Saisonsieg. Ben Maxwell erzielt das Siegestor in der 53. Minute in Unterzahl.

Lange Zeit spielten die SCL Tigers nicht wie ein Sieger. Sie verloren noch eher den Faden als am Freitag beim 1:3 gegen Servette, nämlich diesmal schon nach einer Viertelstunde. 38 Sekunden vor der zweiten Pause gelang indes Harry Pesonen der 2:2-Ausgleich. Und im Finish bezwang Ben Maxwell in Unterzahl aus spitzestem Winkel Gottérons Goalie Reto Berra.

Langnaus Söldner machten den Unterschied aus. Schon das erste Goal hatte ein Söldner erzielt, nämlich Aaron Gagnon, der am Freitag noch überzählig war, diesmal aber den Vorzug gegenüber Chris DiDomenico erhielt. Von den ausländischen Stürmern der Emmentaler traf bloss Robbie Earl nur den Pfosten.

Der Heimsieg über Gottéron stimmt im Emmental zuversichtlich. In der so erfolgreichen letzten Saison hatte Langnau gegen Freiburg im eigenen Stadion zweimal verloren und dabei nicht einmal ein Tor geschossen (0:2 und 0:1).

Telegramm

SCL Tigers - Fribourg-Gottéron 3:2 (1:2, 1:0, 1:0)

5335 Zuschauer. - SR Hebeisen/Stricker, Fuchs/Schlegel. - Tore: 10. Gagnon (Dostoinow) 1:0. 17. Brodin (Gunderson, Stalberg/Ausschluss Dostoinow) 1:1. 20. (19:01) Abplanalp (Bykow, Sprunger) 1:2. 40. (39:13) Pesonen (Earl/Ausschluss Schmid) 2:2. 53. Maxwell (Diem/Ausschluss Erni!) 3:2. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen SCL Tigers, 6mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Blaser; Walser.

SCL Tigers: Punnenovs; Glauser, Leeger; Erni, Lardi; Schilt, Blaser; Cadonau; Schmutz, Maxwell, Pesonen; Berger, Earl, Neukom; Rüegsegger, Gagnon, Dostoinow; Kuonen, Diem, Sturny.

Fribourg-Gottéron: Berra; Gunderson, Chavaillaz; Schneeberger, Furrer; Abplanalp, Stalder; Marti; Rossi, Desharnais, Stalberg; Sprunger, Bykow, Marchon; Brodin, Walser, Lhotak; Vauclair, Schmutz, Schmid; Mottet.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne In-Albon (verletzt) und DiDomenico (überzähliger Ausländer), Fribourg-Gottéron ohne Forrer (verletzt). - Pfostenschüsse: 14. Schmutz, 21. Earl. - 60. (59:40) Timeout Fribourg-Gottéron.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. September 2019 22:35
aktualisiert: 17. September 2019 22:57