NHL

New Jerseys Negativserie setzt sich unter neuem Coach fort

7. Dezember 2019, 08:42 Uhr
Sieht trotz neuerlicher Niederlage eine gute Entwicklung: Devils Goalie Mackenzie Blackwood
© KEYSTONE/FR51951 AP/BILL KOSTROUN
Die Ära von Alain Nasreddine als Coach von New Jersey steht bisher unter keinem guten Stern. Im zweiten Spiel unter dem Kanadier verlieren die Devils gegen Chicago 1:2 im Penaltyschiessen.

Die Chicago Blackhawks, Tabellenletzter der Central Division, setzten sich im Duell mit dem Letzten der Central Division dank drei verwandelter Penaltys in letzter Instanz durch. Zuvor hatten sie in der regulären Spielzeit dank Alex DeBrincat einen 0:1-Rückstand wettgemacht. Die Gäste profitierten bei ihrem Sieg davon, dass bei New Jersey in Person von Nico Hischier eine wichtige Stammkraft nicht zum Einsatz kommen konnte.

Der 20-jährige Schweizer fehlte New Jersey krankheitsbedingt, soll aber für die Partie in der Nacht auf Sonntag gegen die Nashville Predators wieder zur Verfügung stehen. Mirco Müller, der zweite Schweizer in Diensten der Devils, stand rund 13 Minuten auf dem Eis und kam auf eine ausgeglichene Bilanz. "Ich weiss, es ist eine Niederlage, und ich weiss, sie tut weh, aber die Energie und die Entwicklung gehen in die richtige Richtung, bilanzierte Devils Goalie Mackenzie Blackwood nach der vierten Niederlage in Serie.

Den nunmehr sechsten Sieg in Folge zu feiern gab es derweil für Jonas Siegenthaler mit den Washington Capitals. Der Leader der Metropolitan Division siegte bei den Anaheim Ducks 3:2 trotz verspielter 2:0-Führung. Der 23-jährige Tscheche Jakub Vrana erzielte den entscheidenden Treffer für die Gäste nur wenige Sekunden nach dem Ausgleich der Ducks zu Beginn des Schlussabschnitts.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. Dezember 2019 07:45
aktualisiert: 7. Dezember 2019 08:42