SC Bern zittert sich zum 3:2-Sieg

30. Januar 2019, 06:44 Uhr
Berner Torjubel nach dem 3:2-Siegtor gegen Ambri-Piotta durch Andrew Ebbett (mit dem Rücken zum Plexiglas)
Berner Torjubel nach dem 3:2-Siegtor gegen Ambri-Piotta durch Andrew Ebbett (mit dem Rücken zum Plexiglas)
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Der SC Bern festigt seine Leaderposition mit einem zäh erkämpften 3:2-Sieg über Ambri-Piotta, das trotz zweimaligem Ausgleich das Eis als Verlierer verlässt.

Für Bern erzielte Andrew Ebbett in doppelter Überzahl das Siegtor zum 3:2 (50.). Ambris Fabio Hofer, der österreichische Nationalstürmer mit Schweizer Lizenz, hatte in der ersten Phase des Schlussdrittels in einer fünfminütigen Überzahlphase der Gäste zum 2:2 ausgeglichen (44.).

Die einzige Überzahlphase für die Leventiner entstand, weil Berns Topskorer Mark Arcobello für ein Notbremse-Foul an Ambris Liga-Topskorer Dominik Kubalik mit einem Restausschluss belegt worden war. Ambri erhielt vor der fünfminütigen Powerplay noch eine zusätzliche Penalty-Gelegenheit. Kubalik liess diese Möglichkeit aber aus.

Ambris früheres Eigengewächs Gregory Sciaroni hatte Bern bereits nach 121 Sekunden in Führung gebracht. Damit realisierte der Tessiner aus den letzten sechs Spielen sechs Skorerpunkte (3 Tore). Sciaroni steuerte damit seinen Anteil zum sechsten Sieg in Serie des Leaders bei.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 29. Januar 2019 22:31
aktualisiert: 30. Januar 2019 06:44