Eishockey

SCB mit Rekord-Doublette in Unterzahl

17. September 2019, 22:24 Uhr
Schon früh im zweiten Drittel bejubeln die Berner das 4:0 von Vincent Praplan
Schon früh im zweiten Drittel bejubeln die Berner das 4:0 von Vincent Praplan
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Meister Bern demütigt Ambri-Piotta mit einem Shorthander-Doppelpack in Rekordtempo und feiert einen standesgemässen 4:1-Heimsieg.

Die unterlegenen Leventiner sind damit nach drei Meisterschaftsspielen immer noch ohne Punktgewinn. Immerhin beendete Brian Flynn mit dem Ehrentreffer Ambris Torflaute von 136 Minuten.

Der SCB machte mit zwei Unterzahltreffern zum 3:0 innerhalb von 28 Sekunden und der gleichen Strafe schon früh im Mitteldrittel alles klar. Mit den 28 Sekunden unterbot der SCB die bisherige Bestmarke von 53 Sekunden aus dem Jahre 2008, als der EHC Kloten den EHC Biel entsprechend düpiert hatte.

Ambris Headcoach Luca Cereda nahm nach den Unterzahl-Gegentoren von Andrew Ebbett und Jan Mursak nach bedenklichen Fehlern ein Timeout. Allerdings zeigte dies wenig Wirkung. Vincent Praplan erhöhte kurz darauf auf 4:0. Der Rückkehrer aus Nordamerika hatte davor schon das 3:0 von Mursak vorbereitet.

"Wir müssen zu unserer Intensität und Kampfgeist zurückfinden", hatte Ambris Trainer Luca Cereda vor der Partie gefordert. Davon war bei den Gästen nur zu Beginn etwas zu sehen. Schon nach dem ersten Gegentor von SCB-Captain Simon Moser liess bei den Leventinern vorab die Konzentration nach.

Die Blackouts seiner Vorderleute in Unterzahl konnte auch Dominik Hrachovina nicht ausbügeln. Der 25-jährigen Goalie aus Tschechien gab sein Debüt in der National League, Verteidiger Nick Plastino war bei den Gästen deshalb überzähliger Ausländer.

Telegramm

Bern - Ambri-Piotta 4:1 (1:0, 3:0, 0:1)

15'222 Zuschauer. - SR Dipietro/Tscherrig, Kaderli/Cattaneo. - Tore: 17. Moser (Arcobello, Untersander) 1:0. 23. Ebbett (Ausschluss Sciaroni!) 2:0. 24. Mursak (Praplan/Ausschluss Sciaroni!) 3:0. 26. Praplan (Mursak, Andersson) 4:0. 47. Flynn (D'Agostini) 4:1. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Bern, 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Arcobello; D'Agostini.

Bern: Schlegel; Untersander, Blum; Andersson, Beat Gerber; Burren, Koivisto; Krueger, Colin Gerber; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Praplan, Mursak, Berger; Sciaroni, Ebbett, Pestoni; Grassi, Heim, Jeremi Gerber.

Ambri-Piotta: Hrachovina; Ngoy, Fischer; Fora, Dotti; Fohrler, Pinana; Payr; Trisconi, Goi, Bianchi; D'Agostini, Flynn, Hofer; Zwerger, Müller, Sabolic; Incir, Dal Pian, Kneubühler.

Bemerkungen: Bern ohne Kämpf und Bieber (beide verletzt) sowie Scherwey (NHL-Camp Ottawa), Ambri ohne Novotny, Rohrbach, Jelovac, Conz und Kostner (alle verletzt) sowie Plastino (überzähliger Ausländer). - National-League-Debüt des tschechischen Keepers Dominik Hrachovina (25). - 24. Timeout Ambri.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. September 2019 22:05
aktualisiert: 17. September 2019 22:24