Anzeige
Eishockey

SCL Tigers bauen den SC Bern wieder auf

18. September 2021, 06:54 Uhr
Im fünften Anlauf gelingt dem Schlittschuhclub Bern endlich der erste Saisonsieg. Die Berner gewinnen das Derby gegen die SCL Tigers 8:1.
Ein durchwegs gelungener Abend: Der 18-jährige Joshua Fahrni schiesst sein erstes Tor in der National League und sein SC Bern gewinnt das Derby gegen die SCL Tigers 8:1
© KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Das deutliche Ergebnis widerspiegelt das Spielgeschehen zumindest während der ersten zwei Drittel schlecht. Die Langnauer präsentierten sich nicht viel weniger gut als Bern. Aber sie leisteten sich zu viele Fehler. Und es mangelte den Tigers an Effizienz.

Ganz anders Bern: Aus bloss acht Torschüssen machte der SCB im zweiten Abschnitt drei Goals - vom 2:1 zum 5:1. Der 18-jährige Joshua Fahrni erzielte sein erstes Tor in der National League. Der Deutsche Dominik Kahun, der in den ersten Partien nie getroffen hatte, stellte mit einem Doppelschlag innerhalb von 52 Sekunden zum 5:1 den Sieg sicher. Im Schlussabschnitt traf auch Kaspars Daugavins noch erstmals für Bern.

Schon im ersten Abschnitt bog der SCB auf die Siegesstrasse ein. Auch während dieser ersten 20 Minuten kam Langnau zu mehr Schüssen (15:13) und zu den besseren Chancen. Aber Jesper Olofsson und Larry Leeger verpassten für Langnau nach haarsträubenden Fehlern von Mika Henauer das 2:1. 25,6 Sekunden vor der ersten Pause profitierte dagegen Berns Vincent Praplan beim 2:1 von einem Langnauer Fehlpass (von Patrick Petrini) in der eigenen Zone.

Nach der ersten Pause kehrte Langnaus Goalie Ivars Punnenovs wegen einer Verletzung nicht mehr aufs Eis zurück. Sein Ersatz, der Tessiner Gianluca Zaetta, kassierte aus den ersten zehn Schüssen auf sein Tor vier Gegentreffer.

Mit dem ersten Sieg im fünften Spiel verhinderte der SC Bern einen historischen Fehlstart. 1999 hatten die Berner keines ihrer ersten sechs Spiele gewonnen.

Telegramm:

Bern - SCL Tigers 8:1 (2:1, 3:0, 3:0)

13131 Zuschauer. - SR Wiegand/Borga, Wolf/Abbet. - Tore: 4. Conacher (Scherwey) 1:0. 10. Schmutz (Grossniklaus, Pascal Berger/Powerplaytor) 1:1. 20. (19:35) Praplan (Andersson) 2:1. 28. Fahrni (Daugavins, Jeremi Gerber) 3:1. 39. (38:29) Kahun (Andersson, Scherwey) 4:1. 40. (39:21) Kahun (Praplan, Untersander) 5:1. 43. Daugavins (Jeffrey, Conacher/Powerplaytor) 6:1. 58. (57:05) Bader (Alain Berger, Sciaroni) 7:1. 58. (57:56) Conacher (Scherwey, Colin Gerber) 8:1. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Bern, 3mal 2 Minuten gegen SCL Tigers. - PostFinance-Topskorer: Conacher; Olofsson.

Bern: Wüthrich; Andersson, Beat Gerber; Untersander, Henauer; Thiry, Colin Gerber; Pinana; Conacher, Jeffrey, Scherwey; Praplan, Kahun, Moser; Fahrni, Daugavins, Jeremi Gerber; Sciaroni, Neuenschwander, Bader; Alain Berger.

SCL Tigers: Punnenovs (21. Zaetta); Leeger, Huguenin; Grossniklaus, Blaser; Erni, Schilt; Guggenheim, Zryd; Pascal Berger, Schmutz, Sturny; Petrini, Saarela, Pesonen; Loosli, Grenier, Olofsson; Lapinskis, Diem, Salzgeber.

Bemerkungen: Bern ohne Blum und Ruefenacht (beide verletzt), SCL Tigers ohne Elsener, Schweri und Weibel (alle verletzt).

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. September 2021 22:20
aktualisiert: 18. September 2021 06:54