Skispringen

Simon Ammann mit Ach und Krach weiter

18. Dezember 2020, 19:32 Uhr
Das wird knapp werden: Simon Ammann mit dem Blick auf die Anzeigetafel.
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Simon Ammann qualifiziert sich mit Ach und Krach für das Weltcup-Springen vom Samstag in Engelberg.

Der Toggenburger belegte in der Qualifikation mit einem Sprung auf 112 m den 45. Rang. Je 50 Athleten werden an den zwei Wettkämpfen vom Wochenende vom Balken abstossen.

Der vierfache Olympiasieger erwischte nicht bloss einen schlechten Sprung. Die Positionen 50 und 55 in den vorangegangenen Trainingssprüngen bestätigten, dass Ammann derzeit ausser Form ist. In den bislang fünf Wettkämpfen des Winters hatte er keinen einzigen Weltcuppunkt eingeflogen, zur Skiflug-WM in Planica war er gar nicht erst angereist.

Der junge Zürcher Dominik Peter und der Luzerner Gregor Deschwanden hingegen liessen nichts anbrennen. Mit Weiten von 125 beziehungsweise 122,5 m klassierten sich die beiden auf den Plätzen 20 und 22.

Der Tagessieger heisst Yukiya Sato. Der Japaner landete nach 137 m. Die Bestweite von 139 m stand der Weltcup-Führende Halvor Egner Granerud. Der Norweger zeigte allerdings keine Telemark-Landung.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Dezember 2020 19:30
aktualisiert: 18. Dezember 2020 19:32