Nach Horror-Sturz

Urs Kryenbühl: «Ich bin dankbar, dass nichts Schlimmeres passiert ist»

13. Februar 2021, 08:42 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tele1

Vor drei Wochen stürzte Urs Kryenbühl in Kitzbühel schwer. Im Interview spricht der 27-jährige Spitzensportler über den Unfall.

Die laufende Ski-WM in Cortina d'Ampezzo wäre seine allererste WM gewesen. Statt mit seinen Teamkollegen für die Abfahrt am Sonntag zu trainieren, muss der Unteriberger Urs Kryenbühl jetzt Zuhause für sein Comeback arbeiten. Dies, nachdem er bei der Abfahrt in Kitzbühel mit rund 140 Kilometern pro Stunde gestürzt ist. Wir haben ihn rund drei Wochen nach seinem Horror-Sturz getroffen.

(red.)

Quelle: Tele 1
veröffentlicht: 13. Februar 2021 06:09
aktualisiert: 13. Februar 2021 08:42