«Wir fahren nicht zum Spass nach Davos»

26. Dezember 2017, 17:06 Uhr
3:0 führen die Schweizer nach dem ersten Drittel.
© KEYSTONE/Gian Ehrenzeller
Die Schweizer Olympia-Auswahl zelebriert ab dem 26. Dezember ihr Spengler-Cup-Comeback. Härteste Gegner im Kampf um den Turniersieg sind Gastgeber Davos, das Team Canada und das KHL-Team Dinamo Riga.

Nach elf Niederlagen in Folge und teilweise desolaten Vorstellungen Ende der Siebzigerjahre verschwand die Schweizer Nationalmannschaft während mehreren Dekaden aus der Teilnehmerliste des Spengler Cups - nun kehrt sie ambitioniert zurück. Zum ersten Mal seit 38 Jahren ist die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft wieder am Spengler Cup dabei.

Der attraktive Dezember-Termin ist in den Augen der Verbandsführung Gold wert; die Liga ruht, die nationale Agenda der Key-Player ist vollumfänglich auf die Nationalmannschaft ausgerichtet. Patrick Fischer tritt mit seiner Auswahl nicht auf einer slowakischen Nebenbühne auf, sondern zur TV-Primetime in verschneiter Winterlandschaft.

Vorerst deklariert Kohler das Comeback des Nationalteams im Rahmen des renommierten Bündner Turniers als Experiment, das vor allem im Kontext mit den kommenden Winterspielen in Pyeongchang zu sehen ist. 52 Tage vor dem Eröffnungsspiel im Kwangdong Hockey Centre gegen den Olympiasieger Kanada werden die Schweizer vor ausverkauften Rängen einem sportlichen Belastungstest unterzogen.

Zum Eröffnungsspiel des Spengler Cups trifft die Schweizer Nati auf Dinamo Riga. Die Schweiz dominiert das erste, wie auch das zweite Drittel. Hier gibt's den Liveticker:

Quelle: SDA/red
veröffentlicht: 26. Dezember 2017 14:27
aktualisiert: 26. Dezember 2017 17:06