WM für Siegenthaler nach Hirnerschütterung vorbei

1. Februar 2019, 06:53 Uhr
Lara Casanova (im Bild) ist nach dem Sturz von Sina Siegenthaler die einzige Schweizerin im Final der Frauen (Archivbild)
Lara Casanova (im Bild) ist nach dem Sturz von Sina Siegenthaler die einzige Schweizerin im Final der Frauen (Archivbild)
© KEYSTONE/EPA/FAZRY ISMAIL
Für Snowboardcrosserin Sina Siegenthaler enden die Weltmeisterschaften in Solitude Mountain jäh. Die 18-jährige Emmentalerin kann aufgrund einer Hirnerschütterung nicht im Final starten.

Die 18-jährige Emmentalerin war am Donnerstag in ihrem zweiten Qualifikationslauf gestürzt und zu weiteren Abklärungen umgehend in das Spital von Salt Lake City gebracht worden. Dort stellten die Ärzte bei Siegenthaler eine Hirnerschütterung fest. Aufgrund der Kopfverletzung muss die Schweizerin für den heutigen Final (ab 19 Uhr) sowie den Teamfinal vom Sonntag Forfait erklären.

Besonders bitter für Siegenthaler: Sie stürzte bei ihrem WM-Debüt in der Qualifikation in ihrem zweiten Lauf, dabei hätte ihre Zeit aus dem ersten Versuch bereits die Finalteilnahme bedeutet.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 1. Februar 2019 06:44
aktualisiert: 1. Februar 2019 06:53