Eishockey

Zahnlose Drachen weiter im Loch

12. Oktober 2019, 08:59 Uhr
Immer einen Schritt zu spät: Fribourgs Tristan Vauclair läuft Biels Peter Schneider hinterher
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Die Morgenröte nach der Trennung von Trainer Mark French dauert bei Fribourg-Gottéron nur gerade ein Spiel. Die zweite Partie unter Interimscoach Christian Dubé geht zuhause gegen Biel 1:4 verloren.

Bei Fribourg-Gottéron passt hinten und vorne nichts zusammen. In der Offensive sind die Drachen an Harmlosigkeit kaum zu überbieten (13 Tore in 8 Spielen) und defensiv leisten sie sich immer wieder Aussetzer. Diesmal sündigte Goalie Reto Berra, der ansonsten noch einer der besseren Freiburger war, sowohl beim 0:1 durch Jason Fuchs im Powerplay als auch beim 1:3 durch Beat Forsters erstes Saisontor in der 35. Minute.

Auch unter dem Duo Dubé/Pavel Rosa fehlen bei Gottéron die gewohnten Emotionen. Der 4:1-Heimsieg am Samstag gegen ein schwaches Rapperswil-Jona war nur ein Strohfeuer. Nachdem French für sein zu starres System kritisiert worden war, verlangte Dubé, der gleichzeitig Sportchef ist und einen Nachfolger suchen muss, von seinen Spielern mehr Kreativität und den Mut, auch Fehler zu machen. Sie setzten allerdings nur den zweiten Teil des Plans um...

Das einzige Tor für das Heimteam erzielte der hochgelobte, bisher aber enttäuschende Viktor Stalberg in der 30. Minute mit einem Ablenker in Überzahl. Die Hoffnung hielt nur fünf Minuten; am Ende resultierte die sechste Niederlage im achten Saisonspiel.

Telegramm:

Fribourg-Gottéron - Biel 1:4 (0:2, 1:1, 0:1)

5894 Zuschauer. - SR Stricker/Vikman (FIN), Fuchs/Progin. - Tore: 14. Fuchs (Hügli, Rathgeb/Ausschluss Walser) 0:1. 16. Hügli (Rathgeb, Rajala) 0:2. 30. Stalberg (Gunderson, Desharnais/Ausschluss Cunti) 1:2. 35. Forster (Pouliot) 1:3. 58. Künzle (Cunti, Riat) 1:4 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Fribourg, 4mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Brodin; Rajala.

Fribourg-Gottéron: Berra; Gunderson, Furrer; Abplanalp, Stalder; Kamerzin, Chavaillaz; Marti; Brodin, Desharnais, Mottet; Rossi, Bykow, Stalberg; Marchon, Walser, Lhotak; Schmid, Schmutz, Vauclair; Lauper.

Biel: Hiller; Moser, Kreis; Rathgeb, Forster; Sataric, Salmela; Fey; Hügli, Pouliot, Rajala; Riat, Cunti, Künzle; Schneider, Fuchs, Neuenschwander; Tschantré, Gustafsson, Ulmer; Kohler.

Bemerkungen: Fribourg ohne Sprunger, Biel ohne Brunner (beide verletzt). 58. Timeout Fribourg, von 57:37 bis 57:52 ohne Torhüter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. Oktober 2019 22:40
aktualisiert: 12. Oktober 2019 08:59