ZSC kämpfen in Genf letzten Playoff-Platz

3. März 2019, 08:10 Uhr
Die ZSC Lions erkämpften sich mit einem 6:2 über die Rapperswil-Jona Lakers einen Showdown um den letzten Playoff-Platz am Montag in Genf
Die ZSC Lions erkämpften sich mit einem 6:2 über die Rapperswil-Jona Lakers einen Showdown um den letzten Playoff-Platz am Montag in Genf
© KEYSTONE/MELANIE DUCHENE
Die ZSC Lions realisieren gegen den Tabellenletzten Rapperswil-Jona Lakers einen standesgemässen 6:2-Sieg. Das Team von Arno Del Curto kämpft damit am Montag in Genf um den letzten Playoff-Platz.

Sechs verschiedene Spieler trafen für die ZSC Lions gegen die Lakers, unter ihnen Tim Berni. Der 19-jährige Verteidiger erzielte mit dem Treffer zum 6:2 (50.) sein erstes Tor in der obersten Spielklasse.

Pius Suter und Simon Bodenmann hatten für eine rasche 2:0-Führung der ZSC Lions gesorgt. Und Reto Schäppi markierte mit dem 3:0 in Unterzahl bereits nach elf Minuten den Siegtreffer. Für den WM-erfahrenen Stürmer war es erst das dritte Tor in der laufenden Meisterschaft.

Die Gäste kamen im Mitteldrittel zwar nochmals auf einen Treffer heran, doch Roman Cervenka (38.) beantwortete den zweiten Treffer der Gäste 28 Sekunden später mit dem 4:2.

Am Montag treten die ZSC Lions zum Abschluss der Qualifikation bei Genève-Servette an. Die Zürcher müssen sich damit ihren Playoff-Platz ausgerechnet bei einem Team sichern, gegen das die ZSC Lions in dieser Saison das Eis bislang noch nie als Sieger verlassen konnten (0:9 Punkte).

ZSC Lions - Rapperswil-Jona Lakers 6:2 (3:0, 1:2, 2:0)

9905 Zuschauer. - SR Eichmann/Massy, Wolf/Cattaneo. - Tore: 2. Suter (Noreau) 1:0. 8. Bodenmann (Wick) 2:0. 11. Schäppi (Chris Baltisberger/Ausschluss Wick!) 3:0. 32. Mosimann (Gurtner) 3:1. 37. Knelsen (Clark, Profico) 3:2. 38. Cervenka (Pettersson, Wick) 4:2. 48. Bachofner (Prassl) 5:2. 50. Berni (Hollenstein) 6:2. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 3mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; Wellman.

ZSC Lions: Schlegel; Klein, Phil Baltisberger; Noreau, Geering; Karrer, Berni; Ulmann, Marti; Pettersson, Cervenka, Wick; Bodenmann, Suter, Hollenstein; Chris Baltisberger, Schäppi, Herzog; Miranda, Prassl, Bachofner.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Iglesias, Schmuckli; Hächler, Maier; Helbling, Gurtner; Gähler, Sven Berger; Kristo, Schlagenhauf, Schweri; Clark, Knelsen, Wellman; Mosimann, Mason, Casutt; Hüsler, Profico, Spiller.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Backman, Blindenbacher, Nilsson, Sutter (alle verletzt) und Moore (überzähliger Ausländer), Lakers ohne Ness und Gilroy (beide verletzt). - Timeouts: 11. Rapperswil-Jona, 32. ZSC Lions. - Pfosten: 54. Herzog.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 2. März 2019 22:30
aktualisiert: 3. März 2019 08:10