Fribourg - Zug 2:3

Zug siegt mit drei Söldnertoren

3. Januar 2020, 06:24 Uhr
Der Freiburger Julien Sprunger (rechts) im Duell mit Zugs Sven Senteler
© KEYSTONE/MB k_tk
Leader Zug setzt sich in Freiburg mit Glück 3:2 durch. Die Söldner Carl Klingberg, Jan Kovar und Erik Thorell erzielten die Tore.

Der Zuger Zug ist in Fahrt gekommen. Seit der 4:5-Heimniederlage gegen Davos Mitte November punktete der EVZ 12 Mal in Serie (10:2 Siege). Dank dieser Erfolgssträhne hievte sich Zug - Anfang Dezember in der Tabelle nur auf Platz 6 - am 23. Dezember erstmals auf den Leader-Thron. Und die Nummer 1 verteidigten die Innerschweizer mit dem Sieg in Freiburg mit Erfolg.

Gottéron dagegen muss aufpassen, den Kontakt zu den Playoff-Plätzen nicht wieder zu verlieren. Zu Bern (8.) fehlen bereits wieder vier Zähler, zu Langnau (7.) sogar schon deren sechs. Gegen Zug kassierte Gottéron eine seltene Niederlage nach zweimaliger Führung (1:0 und 2:1). Zuvor hatte Fribourg, wenn es das erste Goal im Spiel erzielte, 14 von 15 Spiele(n) gewonnen.

Zu einem Erfolgserlebnis kam Julien Sprunger. Dem Freiburger Captain gelang zum 2:1 das zweite Saisontor, das erste nach 13 Partien ohne Torerfolg. Sprunger war zudem der einzige Schweizer Akteur, der am Berchtoldstag in der ausverkauften St-Léonard-Halle reüssierte.

Telegramm

Fribourg-Gottéron - Zug 2:3 (1:0, 1:2, 0:1)

6500 Zuschauer (ausverkauft). - SR DiPietro/Salonen, Kovacs/Wolf. - Tore: 11. Brodin (Gunderson) 1:0. 23. Klingberg (Schlumpf) 1:1. 33. Sprunger (Stalberg, Boychuk/Ausschluss Diaz) 2:1. 36. Kovar 2:2. 42. Thorell (Klingberg/Ausschluss Stalberg) 2:3. - Strafen: je 3mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Mottet; Hofmann.

Fribourg-Gottéron: Berra; Abplanalp, Marti; Gunderson, Stalder; Kamerzin, Furrer; Gähler; Sprunger, Bykow, Stalberg; Brodin, Boychuk, Mottet; Vauclair, Walser, Marchon; Lhotak, Mojonnier, Lauper.

Zug: Genoni; Diaz, Morant; Thiry, Alatalo; Schlumpf, Geisser; Zryd; Klingberg, Kovar, Hofmann; Martschini, Lindberg, Thorell; Simion, Senteler, Zehnder; Leuenberger, Albrecht, Volejnicek.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Desharnais, Forrer, Rossi, Schmutz (alle verletzt), Schmid (U20) und Chavaillaz (krank), Zug ohne Bachofner, Bougro, Langenegger, Schnyder, Stadler, Zgraggen (alle verletzt) und Hollenstein (U20). - Pfostenschüsse: Boychuk (33.); Hofmann (38.). - Timeout Fribourg-Gottéron (60.).

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Januar 2020 22:25
aktualisiert: 3. Januar 2020 06:24