«Wir müssen mutig und aktiv spielen»

Marc Sieger, 9. Februar 2019, 07:37 Uhr
Nach dem gelungen Rückrundenstart gegen Zürich tritt der FC St.Gallen heute Samstag gegen den FC Basel an. Mit dem 3:1 vom Mittwoch im Rücken gehe das Team hoch motiviert an den Start, sagt Trainer Peter Zeidler. Um gegen Basel zu bestehen müsse die Mannschaft aber noch eine Schippe drauf legen.

«Wir müssen mutig rangehen. Das hat gegen gegen den FC Zürich funktioniert und gilt auch gegen Basel.» FC St.Gallen-Trainer Peter Zeidler blickt zuversichtlich auf das Spiel heute Abend gegen den FC Basel. Die Mannschaft gehe hoch motiviert ins erste Auswärtsspiel nach der Winterpause. Dies nach dem gelungenen Rückrundenstart. Am Mittwochabend schlugen die St.Galler im Kybunpark den FC Zürich mit 3:1. «Wir sind sehr gut gestartet, nicht nur wegen dem Ergebnis, sondern auch wie wir über lange Phasen gespielt haben. Dieser Auftakt war sehr wichtig für uns und hat uns Kraft gegeben», sagt Zeidler.

«Basel dürfte den Ball oft haben»

Dass die Kraft ausreicht, um auch den FC Basel zu schlagen, so weit aufs Eis will sich der Trainer dann aber nicht wagen. «Der FC Basel ist im Moment noch die bessere Mannschaft als der FC Zürich, wir müssen daher alles noch besser machen.» Es gelte, mit Überzeugung und einer positiven Körpersprache ranzugehen, sagt Zeidler. Mutig spielen, laute das Stichwort – wenn man selbst im Ballbesitz sei, besonders aber wenn der Gegner den Ball hat. «Und Basel dürfte den Ball oft haben», glaubt der FC St.Gallen-Trainer. «Wir müssen so aktiv sein, dass die Basler so wenig wie möglich in unseren Strafraum kommen.»

«Ein grosses Ausrufezeichen»

Hoffnung setzt der Trainer dabei auf die Neuzugänge beim FC St.Gallen. Zum einen ist das Leonidas Stergiou. Der 16-jährige Verteidiger aus Wattwil hat bei seinem ersten Match am Mittwoch besonders durch seine Ruhe im Spiel überzeugt. «Ich hoffe, dass er diese Ruhe nicht im Mannschaftsbus lässt», sagt Zeidler. «Ich bin aber überzeugt, dass er auch gegen Basel eine sehr gute Leistung zeigen wird.»

Neben Leonidas Stergiou hatte am Mittwoch auch Simone Rapp seinen Einstand beim FC St.Gallen. Und bei diesem schoss er gegen Zürich gleich zwei Tore. «Das war ein grosses Ausrufezeichen für die Mannschaft», so Zeidler. Ob Rapp heute Abend auflaufen kann, ist noch unklar. Die vergangenen Tage hat er ein angeschlagenes Sprunggelenk auskuriert. «Ich hoffe sehr, dass er gegen Basel wieder fit ist», sagt Zeidler.

Das Spiel FC St.Gallen gegen den FC Basel beginnt heute Abend um 19 Uhr. FM1Today berichtet live.

Marc Sieger
Quelle: mas
veröffentlicht: 9. Februar 2019 07:23
aktualisiert: 9. Februar 2019 07:37