Kybunpark ist dank Peru pumpenvoll

Krisztina Scherrer, 1. Juni 2018, 17:14 Uhr
Die peruanischen Fans erscheinen auch zu öffentlichen Trainings zahlreich.
Die peruanischen Fans erscheinen auch zu öffentlichen Trainings zahlreich.
© gettyimages
Am Sonntag um 20 Uhr wird das Testspiel zwischen Saudi-Arabien und Peru in St.Gallen angepfiffen. Der Kybunpark dürfte mit gut 17'000 Fans ausverkauft sein. Es gibt nur noch ein paar Dutzend Tickets zu kaufen.

«Wir werden Full House haben. Es gibt nur noch 50 Tickets für den Match Saudi-Arabien gegen Peru. So einen hohen Zuspruch haben wir nicht erwartet, umso schöner ist es, dass so viel Interesse an diesem Match besteht», sagt Daniel Last, Mediensprecher des FC St.Gallen. «Es gibt wirklich viele Peruaner in der Schweiz oder den angrenzenden Ländern, die sich sehr darüber freuen, dass ihre Nationalmannschaft in St.Gallen spielt. Und viele sind froh, dass sie für einen Fussballmatch nicht extra nach Südamerika fliegen müssen.» Die Fans würden mit über 120 Cars anreisen.

«Grösste Herausforderung liegt im Verkehrsbereich»

«Wir gehen davon aus, dass es am Sonntag ein grosses Volksfest geben wird», sagt Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei St.Gallen. «Wir haben dementsprechend auch einige Leute im Einsatz. Die grösste Herausforderung liegt vor allem im Verkehrsbereich. Die Zuschauer kommen nicht mit einem Extrazug, sondern reisen individuell an. Unser Schwerpunkt liegt darin, dass wir den Verkehr im Griff haben müssen.» Trotzdem gehe die Stadtpolizei wie an jedem anderen Spiel vor.

Dionys Widmer möchte die Zuschauer auf eine Sache speziell aufmerksam machen: «Wie gesagt, werden am Sonntag sehr viele Zuschauer zum Kybunpark reisen. Wir möchten deshalb die Leute dazu aufrufen, möglichst die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.»

Spezielle Würste und striktes Alkoholverbot

Wie auch schon im Testspiel vom letzten Montag, Saudi Arabien gegen Italien, verkauft der Catering-Service spezielle Würste für die moslemischen Zuschauer. Ausserdem herrscht im Kybunpark striktes Alkoholverbot - Bier kann man nur ausserhalb des Stadions kaufen.

Krisztina Scherrer
Quelle: sk
veröffentlicht: 1. Juni 2018 16:45
aktualisiert: 1. Juni 2018 17:14