Xamax mit dem Selbstvertrauen des Leaders

29. Oktober 2017, 19:23 Uhr
Die Neuenburger Spieler jubeln, Wohlens Torhüter Flamur Tahiraj (im Vordergrund) ärgert sich über einen Gegentreffer
© KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Leader Neuchâtel Xamax manifestiert in der 13. Runde der Challenge League seine Ambitionen als Aufstiegskandidat Nummer 1. Dank dem 4:2 gegen Wohlen halten die Neuenburger ihre Verfolger auf Distanz.

Einmal mehr stand Challenge-League-Topskorer Raphaël Nuzzolo am Ursprung des Erfolgs von Xamax.Der 34-Jährige sorgte mit seinen Saisontoren neun (zum 1:0 in der 2. Minute) und zehn (zum 3:1 in der 43. Minute) dafür, dass die Frage nach dem Sieger bereits vor der Pause geklärt war.

Wohlen beanspruchte sogar einiges Glück, dass es zur Pause nur mit 1:4 in Rückstand lag. Dass Igor Tadic in der 74. Minute für Wohlen auf 2:4 verkürzen konnte, war dem Umstand geschuldet, dass die Neuenburger ihren Einsatz nach der Pause drosselten.

Der FC Winterthur kassierte beim 0:1 gegen Super-League-Absteiger Vaduz im siebenten Heimspiel die vierte Niederlage und wartet in dieser Saison weiter auf einen Sieg vor heimischem Anhang.

Obwohl die Hausherren das Geschehen in der zweiten Halbzeit grösstenteils dominierten, blieb der einzige Treffer den Gästen aus dem Liechtenstein vorbehalten. Marco Devic erzielte in der 77. Minute den Treffer für Vaduz. Elf Minuten zuvor war ein Tor des Winterthurers Silvio aberkannt worden.

Neuchâtel Xamax - Wohlen 4:2 (4:1). - 2859 Zuschauer. - SR Al Marri. - Tore: 2. Nuzzolo 1:0. 6. Kuzmanovic 1:1. 25. Lawson 2:1. 43. Nuzzolo 3:1. 45. Ramizi 4:1. 74. Tadic 4:2.

Winterthur - Vaduz 0:1 (0:0). - 2200 Zuschauer. - SR Schnyder. - Tor: 77. Devic 0:1.

Am Samstag spielten: Rapperswil-Jona - Chiasso 1:1 (0:1). Schaffhausen - Aarau 4:1 (0:1). - Am Montag (20.00 Uhr) spielen: Wil - Servette.

Rangliste: 1. Neuchâtel Xamax FCS 13/33 (29:11). 2. Schaffhausen 13/30 (32:17). 3. Servette 12/29 (26:11). 4. Rapperswil-Jona 13/16 (16:18). 5. Vaduz 13/16 (12:19). 6. Chiasso 13/13 (14:17). 7. Aarau 13/13 (16:21). 8. Wohlen 13/11 (19:31). 9. Wil 12/7 (10:19). 10. Winterthur 13/7 (13:23).

Quelle: SDA
veröffentlicht: 29. Oktober 2017 18:22
aktualisiert: 29. Oktober 2017 19:23