Yannick Herren als Matchwinner von Lausanne

30. September 2018, 18:28 Uhr
Lausannes Ronalds Kenins (links) freut sich gemeinsam mit Sandro Zangger über seinen Treffer gegen Zug
Lausannes Ronalds Kenins (links) freut sich gemeinsam mit Sandro Zangger über seinen Treffer gegen Zug
© KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Der HC Lausanne setzt sich in einem Verfolgerduell der National League gegen Zug leistungsgerecht mit 4:2 durch. Yannick Herren ragt mit einem Tor und zwei Assists heraus.

Lausanne überzeugte mit einem schnellen Umschalten von Abwehr auf Angriff und einem starken ersten Block, der für alle vier Tore verantwortlich zeichnete. Die Entscheidung führte Herren zu Beginn des Schlussdrittels mit dem Treffer zum 3:1 herbei.

In der 17. Minute hatte Lausanne in Überzahl durch einen Ablenker von Ronald Kenins das Skore eröffnet. Es war bereits das sechste Powerplaytor von Lausanne; das ist aktueller Liga-Bestwert in Überzahl. Der Lette Kenins, in der letzten Saison noch Meister mit den ZSC Lions, zählte bei den Waadtländern auch neben seinem Torerfolg zu den Aktivposten.

Brisant war die Partie zwischen dem neuen Tabellendritten und dem aktuellen Fünften insofern, als dass der aktuelle Zuger Torhüter Tobias Stephan in der nächsten Saison für die Waadtländer spielen wird. Es war somit der erste Ernstkampf für Stephan mit Zug gegen seinen künftigen künftigen Verein.

Und Stephan demonstrierte seinem künftigen Arbeitgeber wie wertvoll er für ein Team sein kann. Er hielt die Gäste im zweiten Abschnitt mit vier erstklassigen Paraden (zweimal gegen Jeffrey sowie Vermin und seinen früheren Teamkollegen Grossmann) im Spiel.

Auf der Gegenseite liess der aktuelle Lausanner Keeper Sandro Zurkirchen einen haltbaren Distanzschuss von Raphael Diaz zum Anschlusstreffer der Zentralschweizer passieren (37./zum 1:2 aus Zuger Sicht).

Lausanne - Zug 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)

6226 Zuschauer. - SR Eichmann/Fonselius, Borga/Rebetez. - Tore: 17. Kenins (Herren, Junland/Ausschluss Alatalo) 1:0. 30. Jeffrey (Herren) 2:0. 37. Diaz 2:1. 41. (40:57) Herren (Jeffrey) 3:1. 47. Junland (Jeffrey, Benjamin Antonietti) 4:1. 51. Roe (Alatalo) 4:2. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Lausanne, 5mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Vermin; Roe.

Lausanne: Zurkirchen; Junland, Grossmann; Genazzi, Lindbohm; Nodari, Frick; Trutmann, Borlat; Kenins, Jeffrey, Herren; Vermin, Mitchell, Bertschy; Simic, Froidevaux, Zangger; Traber, Benjamin Antonietti, Leone.

Zug: Stephan; Stadler, Diaz; Thiry, Alatalo; Zgraggen, Zryd; Haberstich, Morant; Klingberg, Albrecht, Suri; Lammer, Roe, Stalberg; Schnyder, Senteler, Widerström; Martschini, Zehnder, Simion.

Bemerkungen: Lausanne ohne In-Albon, Zug ohne McIntyre und Schlumpf (alle verletzt). - 38. Pfostenschuss Grossmann. - 59:45 Timeout Zug, ab 58:58 ohne Torhüter.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 30. September 2018 18:06
aktualisiert: 30. September 2018 18:28