Starke Geste von Alain Berset

Von Angela Müller
Bundesrat Alain Berset steht offenbar klar hinter den Forderungen der Frauen am Frauenstreiktag.
Bundesrat Alain Berset steht offenbar klar hinter den Forderungen der Frauen am Frauenstreiktag. © Keystone/Anthony Anex (Archiv)
Er sagt kein Wort, sondern zeigt nur Textplakate mit wuchtigen Fakten für den Frauenstreik am Freitag. SP-Bundesrat Alain Berset postet auf Social Media ein paar klare Worte in Sachen Gleichstellung.

«Lohnungleichheit», «Schlechtere Altersfürsorge» und «Weniger Frauen in Führungspositionen»: Alles Gründe, weshalb am Freitag, 14. Juni, Frauen auf die Strasse gehen. Während sie beim letzten Frauenstreiktag 1991 noch die Verzögerungstaktik des Bundesrates in Sachen Gleichstellungsgesetz anklagten, steht nun mit SP-Bundesrat Alain Berset selbst ein Bundesrat hin und unterstützt die Forderungen der Frauen mit einer starken Geste. Berset blättert in seinem neusten Social-Media-Post ein Plakat mit einer gesellschaftlichen Ungerechtigkeit nach dem anderen runter und zeigt sich damit solidarisch mit den Frauenanliegen.

Der Kampf für Gleichberichtigung darf nicht nur einfach Sache der Frauen sein, denn die zunehmende Gleichberechtigung verändert die Gesellschaft nachhaltig und laufend. Deshalb gehören am Frauenstreiktag auch die Männer auf die Strasse, die für das gesellschaftliche Anliegen mitkämpfen. Alain Berset hat dies offenbar bereits verstanden.

#14Juni2019

Ohne Worte. #14Juni2019

Gepostet von Alain Berset am Donnerstag, 13. Juni 2019


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel