Staubernbahn fährt ab Freitag wieder

Die Staubernbahn fährt ab dem 19. April wieder.
Die Staubernbahn fährt ab dem 19. April wieder. © zVg
Nun ist es definitiv: Die Staubernbahn fährt pünktlich zum Start der Wandersaison wieder. Die Sicherheitskontrollen sind positiv ausgefallen.

Gute Neuigkeiten für Wanderbegeisterte: Die Staubernbahn in Frümsen fährt ab dem Karfreitag, 19. April, wieder. Die unabhängige Kontrollstelle IKSS (Interkantonales Konkordat für Seilbahnen und Skilifte) überprüfte vergangenen Freitag die Sicherheit und Einhaltung sämtlicher Vorschriften der neuen Achter-Gondelbahnen. Mit positivem Ergebnis, wie es in einer Mitteilung heisst. Noch am gleichen Tag hätte die Bahn den Betrieb wieder aufnehmen dürfen.

Die Staubern-Bahn steht seit Oktober 2018 still. Damals sprang eine leere Kabine aus dem Tragseil und stürzte rund zwölf Meter in die Tiefe. Die bergwärts fahrende Kabine mit acht Fahrgästen musste stoppen und wurde evakuiert. Die Passagiere wurden abgeseilt und unverletzt in Sicherheit gebracht.

Die Sicherheitsvorschriften wurden in der Zwischenzeit verschärft. So wurden unter anderem zwei zusätzliche Windmessanlagen installiert. Damit können Aufwinde und Turbulenzen besser erkannt werden. Auch die Kabinen wurden leicht modifiziert. «Die Veränderungen sind vergleichbar mit Weiterentwicklungen bei einem Modellwechsel in der Automobilbranche», hiess es letzte Woche. So sei der Unterbau im Vergleich zum Vorgängermodell leicht angepasst worden, was den Warentransport erleichtere.

Wie es zum Unglück im Oktober 2018 kommen konnte, ist weiterhin unklar. Die offiziellen Untersuchungsergebnisse werden Ende April erwartet. Die Sicherheit der Passagiere sei aber gewährleistet.

Die Seilbahn verbindet Frümsen im St.Galler Rheintal mit der Staubernkanzel. Die erste Version, eine Materialseilbahn, war 1979 errichtet worden, seit 2001 ist sie auch für Personentransporte in Betrieb. 2018 wurde die neue, energetisch unabhängige Seilbahn in Betrieb genommen.
(red.)


Newsletter abonnieren
8Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel