Staudamm droht zu bersten

Die Staumauer im Norden Englands wurde stark beschädigt.
Die Staumauer im Norden Englands wurde stark beschädigt. © Danny Lawson/PA via AP
Im Norden von England, in der Nähe von Manchester, droht nach heftigen Regenfällen ein Staudamm zu bersten. Bewohner eines nahe gelegenen Städtchens wurden evakuiert, es herrscht Lebensgefahr.

Das Toddbrook Reservoir ist schwer beschädigt. Steigt der Pegel des Flusses River Goyt schnell an, könnte Wasser aus dem Staudamm austreten. Dies teilte die Umweltbehörde am Donnerstag mit und warnte deshalb vor einem Hochwasser.

Die Behörden teilten weiter mit, man solle der Gegend um Whaley Bridge fernbleiben. Die kleine Stadt in der Nähe von Manchester beherbergt rund 6500 Einwohner, sie wurden aufgefordert, bei Freunden oder Verwandten Schutz zu suchen. In der Gegend herrsche Lebensgefahr.

Mittlerweile haben Einsatzkräfte den Staudamm mit Sandsäcken unterstützt.

Wer nirgends unterschlüpfen kann, werde in einer Notunterkunft untergebracht. Wie lange die Evakuierung dauert, ist unklar. In den vergangenen Tagen hat es im Norden Englands heftig geregnet.

(red./SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen