«Supergeil»-Liechtenstein ist zurück

Für einen neuen Werbespot kehrt Friedrich Liechtenstein zurück in die Edeka-Filiale.
Für einen neuen Werbespot kehrt Friedrich Liechtenstein zurück in die Edeka-Filiale. © Screenshot: Youtube/Edeka
Fünf Jahre nach dem legendären Musikvideo für den deutschen Detailhändler Edeka kehrt Friedrich Liechtenstein zurück. In einem TV-Spot wirbt der Musiker und Schauspieler für «supergeile Preise». Die Zuschauer freuen sich über die Rückkehr des 63-Jährigen.

Mit goldig lackierten Fingernägeln streicht Friedrich Liechtenstein sorgfältig über Tomatenbüchsen und Teigwaren. Der 63-jährige Musiker und Schauspieler kehrt im TV-Spot für den deutschen Detailhändler Edeka zurück zum Ort seines grössten Erfolges.

Im TV-Spot übermalt Liechtenstein mit Pinsel und roter Farbe die Preisschilder des Lebenmittelshändlers. Dabei betont er mit gewohnt erotischen Stimme, dass die Preise jetzt nicht mehr «geil», sondern «supergeil» seien.


Die Freude in den Youtube-Kommentaren über die Rückkehr des Musikers ist gross. «Edeka ist nicht geil, sondern supergeil!», heisst es dort. Doch auch ein bisschen Wehmut mischt mit: «Fünf Jahre seit das Orginal rauskam, mannomann vergeht die Zeit schnell.»

Über 20 Millionen Klicks

2014 feierte Liechtenstein mit dem Musikvideo zu «Supergeil» einen seiner grössten Erfolge. Fast 20 Millionen mal wurde der Spot angeklickt, Liechtenstein dadurch international berühmt. Im Gegensatz zum neuen Werbespot ist das Musikvideo mit drei Minuten aber deutlich länger. Während das Musikvideo dazu an verschiedenen Orten spielt, zeigt der neue Spot nur die Edeka-Filiale.

Geldprobleme?

Der Grund, warum Liechtenstein wieder für Edeka wirbt, veröffentlicht der Lebensmittelhändler bereits einige Tage vor der Veröffentlichung des Spots in einem ironischen Video auf Facebook:

Frohes Neues! Wie war eure Silvesterparty?

Gepostet von EDEKA am Donnerstag, 20. Dezember 2018

Nachdem im Video ein Einhorn nämlich die letzten Geldscheine aufgegessen hat, stellt Liechtenstein fest: «Muss ich wohl mal wieder ein bisschen Werbung machen.»

(tob)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen