Thal will keinen Durchgangsplatz

Hier könnte ein provisorischer Durchgangsplatz für Fahrende entstehen.
Hier könnte ein provisorischer Durchgangsplatz für Fahrende entstehen. © TVO
Der Kanton St.Gallen muss weiter nach einem Durchgangsplatz für Fahrende suchen. Der Gemeinderat von Thal hat entschieden, man wolle den provisorischen Durchgangsplatz im Fuchsloch nicht weiterverfolgen. Offen bleibt noch der Platz in Vilters-Wangs.

Das Baudepartement des Kantons St.Gallen plante einen fixen Durchgangsplatz für Schweizer Jenische und Sinti im Fuchsloch. Nach einem negativen Volksentscheid im Jahre 2014 gegen den Bau des Durchgangsplatzes sah der Kanton einen Versuch mit einem provisorischen Platz vor, um der Bevölkerung Ängste vor den Fahrenden zu nehmen. Nun hat sich der Gemeinderat von Thal allerdings gegen den Durchgangsplatz ausgesprochen, der Kanton muss weiter nach möglichen Plätzen für Fahrende suchen.

Provisorischer Durchgangsplatz in Vilters-Wangs ist geplant

Nebst dem Durchgangsplatz in Thal plante das Baudepartement St.Gallen auch einen Platz für Fahrende in Vilters-Wangs. Allerdings hat sich auch hier bereits erster Widerstand geregt. Bernhard Lenherr, Gemeindepräsident von Vilters-Wangs ist wenig begeistert vom Durchgangsplatz in seiner Gemeinde. Dagegen tun kann er, wie auch die Anwohner, allerdings wenig, da das Grundstück für den geplanten Durchgangsplatz dem Kanton gehört.

Kanton ist verpflichtet, Durchgangsplätze zu suchen

Der Kanton St.Gallen ist dazu verpflichtet, Durchgangsplätze für Fahrende bereitzustellen. Bislang konnte allerdings noch kein Durchgangsplatz realisiert werden. Aus diesem Grund entschied sich das Baudepartement dafür, Standorte für provisorische Durchgangsplätze zu suchen, da diese ohne eine Baubewilligung und Volksabstimmung errichtet werden können. Die Plätze sind zeitlich befristet.

«Falls sich der Betrieb der Plätze als problemlos erweist, sollen geeignete Standorte in einer zweiten Phase in eine definitive Lösung überführt werden», schrieb Ralph Etter, Kantonsplaner vom Kanton St.Gallen, in einer Stellungsnahme im April. Mit dem negativen Entscheid des Thaler Gemeinderates muss das Baudepartement weiter nach einem möglichen Standort für einen Durchgangsplatz Ausschau halten.

 

(red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel