Thurgau schliesst Grossteil der Zivilstandsämter

Geheiratet werden kann zukünftig nur noch in Amriswil und Frauenfeld.
Geheiratet werden kann zukünftig nur noch in Amriswil und Frauenfeld. © KEYSTONE/Gaetan Bally
In Zukunft soll es im Kanton Thurgau nur noch zwei Zivilstandsämter geben. Diese Sparmassnahme hat der Grosse Rat heute Mittwoch beschlossen.

20 Millionen Franken weniger pro Jahr will der Kanton Thurgau mit dem Sparpaket «HG 2020» ausgeben. 150’000 Franken davon betragen allein die Mietkosten, die mit den gestrichenen Zivilstandsämtern wegfallen sollen. In einer ersten Lesung hat der Grosse Rat heute Mittwoch diese Sparmassnahmen behandelt.

Dank Online-Schaltern sei eine Verringerung von den heute fünf Zivilstandsämtern auf zwei Standorte verkraftbar, so sieht es die Politik. Bisher verfügt jeder Bezirk über ein Zivilstandsamt, an den Standorten Arbon, Frauenfeld, Kreuzlingen, Sirnach und Weinfelden. Bleiben soll davon nur das Zivilstandsamt Frauenfeld und in Amriswil soll ein neuer Standort geschaffen werden. Dies wegen der Nähe zu den beiden Kantonsspitälern.

Eine Reduktion auf nur noch ein Zivilstandsamt lehnte der Grosse Rat mit 95 gegen 26 Stimmen ab. Er stellte sich damit gegen eine Minderheit der SVP-Fraktion.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen