Gastgeber Brasilien, Titelverteidiger Chile und Venezuela weiter

Alexis Sanchez bejubelt sein Siegtor gegen Ecuador
Alexis Sanchez bejubelt sein Siegtor gegen Ecuador © KEYSTONE/EPA EFE/RAUL SPINASSE
Gastgeber Brasilien qualifiziert sich an der Copa America dank einem Kantersieg für die Viertelfinals. Im letzten Spiel der Gruppe A siegt der fünffache Weltmeister in São Paulo gegen Peru 5:0.

Drei Tage nach der enttäuschenden Nullnummer gegen Venezuela begeisterte Brasilien seine Fans zum Abschluss der Vorrunde. Der grosse Favorit setzte gegen den letztjährigen WM-Teilnehmer Peru früh zur Gala an. Schon nach etwas mehr als einer halben Stunde führte der Gastgeber nach den Toren von Casemiro, Roberto Firmino und Everton 3:0. Nach der Pause schossen Dani Alves und Willian die weiteren Tore für Brasilien.

Während Real Madrids Mittelfeldspieler Casemiro, Stürmer Firmino von Liverpool, PSG-Verteidiger Dani Alves und Chelseas Flügel Willian in Europas Top-Klubs längst Fuss gefasst haben, steht Everton dieser Schritt in den nächsten Monaten bevor. Der Flügel von Gremio Porto Alegre dürfte in diesem Sommer in eine grosse Liga wechseln. Mehrere Klubs in England sollen bereit sein, die im Vertrag festgeschriebene Transfersumme von 80 Millionen Euro zu bezahlen.

Im zweiten Spiel der Gruppe A sicherte sich Venezuela mit dem 3:1 gegen Bolivien den 2. Platz und damit die Qualifikation für die Viertelfinals. Peru kann als Gruppendritter noch hoffen.

Titelverteidiger Chile steht nach dem 2:1-Sieg über Ecuador schon nach zwei Spielen als Viertelfinalist fest. Vor lediglich 14’727 Zuschauern im WM-Stadion Fonte Nova in Salvador erzielte Alexis Sanchez den Siegtreffer zum 2:1 (51.). Sanchez hatte in England eine unbefriedigende Saison verzeichnet. In nur 20 Premier-League-Spielen erzielte er gerade einmal einen Treffer.

Mit sechs Punkten führt Chile als Viertelfinalist nun die Rangliste der Gruppe C an. Ecuador ist nach zwei Niederlagen noch immer punktlos. Zum Abschluss der Gruppenphase trifft Chile am Montag in Rio de Janeiro auf Rekordmeister Uruguay. Ecuador spielt zeitgleich in Belo Horizonte gegen Japan.

Vor Brasilien, Venezuela und Chile hatte bereits Kolumbien in der Gruppe B die Viertelfinals erreicht.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen