Tödlicher Unfall: Polizei sucht Aufnahmen

Beim Unfall zwischen Gossau und Oberbüren ist eine Frau ums Leben gekommen.
Beim Unfall zwischen Gossau und Oberbüren ist eine Frau ums Leben gekommen. © BRK News/Beat Kälin
Nach dem tödlichen Unfall vom vergangenen Freitag am Bürenstich werden Zeugen dazu aufgerufen, Dashcam-Aufnahmen zu schicken – eine Premiere für die Kantonspolizei St.Gallen.

Am Freitag kam es auf der Autobahn A1 in Fahrtrichtung St.Gallen gleich zu drei Unfällen. Zehn Autos waren in die Crashs am Bürenstich verwickelt. Eine Beifahrerin verstarb, zudem wurden mehrere Personen verletzt, darunter ein zweijähriges Kind (FM1Today berichtete).

Nun ist die Kantonspolizei St.Gallen auf der Suche nach Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Auch Autofahrer, welche die Massenkarambolage mit ihrer Dashcam gefilmt haben, werden gebeten, sich beim Polizeistützpunkt Oberbüren (058 229 81 00) zu melden.

Für die St.Galler Polizei ist es der erste Aufruf dieser Art. «Im Zuge der Digitalisierung können wir jetzt auch mithilfe von Bewegtbild ermitteln», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Es sei das erste Mal, dass die Kantonspolizei aktiv um Dashcam-Aufnahmen bitte. «Uns haben aber auch schon früher Autofahrer solche Aufnahmen geschickt.»

(Kapo SG/red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen