Toggenburger erobert Quidditch-Nati

Von Krisztina Scherrer
Jan Kläger spielt bei den Mosliger Bowtruckles Quidditch.
Jan Kläger spielt bei den Mosliger Bowtruckles Quidditch. © Flavia Lutz
Mit dem Besen durch die Lüfte fliegen wie im Harry-Potter-Film ist zwar nicht möglich, trotzdem ist der 16-jährige Jan Kläger aus Mosnang ein begeisterter Quidditch-Spieler. Er gehört sogar zur Schweizer Nationalmannschaft. Diese startet dieses Wochenende an der EM.

Die Menge tobt, die Spieler von Griffindor und Slytherin schwingen sich auf ihre Besen und das Spiel beginnt: So funktioniert Quidditch. Wir kennen es aus den Büchern und Filmen von «Harry Potter». Schräg, aber wahr: Quidditch gibt es auch in der realen Welt. Und dieses Wochenende treffen sich die Nationalmannschaften Europas zu den European Games. Dabei ist auch die Schweiz und mittendrin ein Jugendlicher aus dem FM1-Land.

Seit einem Jahr Feuer und Flamme

Während andere Jugendliche Fantasy-Games am Computer spielen, setzt der 16-jährige Informatik-Lernende Jan Kläger dies auf dem Sportplatz in Mosnang mit Gleichgesinnten um. Er spielt seit einem Jahr Quidditch.

«Als ich klein war, habe ich die Harry-Potter-Filme geschaut und Quidditch cool gefunden», sagt Jan zu FM1Today. Doch das Feuer entfacht hat erst die Fantasy Basel 2018: «Dort wurde Quidditch als Sportart vorgestellt und ich wusste, dass ich das unbedingt machen will.»

Volleyball, Läuferriege und Quidditch

«Vielfach lachen die Leute und fragen mich, wie ich den Besen fliege, wenn ich erzähle, dass ich Quidditch spiele. Andere wiederum interessieren sich sehr dafür und wollen mehr darüber wissen», sagt der Informatik-Lernende. Nebst seiner Leidenschaft für Quidditch spielt er auch Volleyball und geht in die Läuferriege.

Einmal in der Woche trainiert der 16-Jährige mit seinem Verein, den Mosliger Bowtruckles. Seit kurzem ist Jan auch in der Schweizer Quidditch-Nationalmannschaft dabei, welche dieses Wochenende an den European Games spielt. Er hat einen Trainingstag absolviert, an dem er von den Nati-Trainern beobachtet wurde und hat es so ins Kader geschafft.

Das ist die Schweizer Quidditch-Nationalmannschaft. (Bild: Facebook/Schweizerischer Quidditchverband)

«Quidditch ist körperbetont»

Das Spiel Quidditch enthält Elemente aus dem Völkerball, Handball und Rugby, schlussendlich zählen die Tore, die man erzielt hat. Ein Spiel kann unendlich lange dauern: «Ab der 18. Minute kommt der Schnatz ins Spiel und dann geht das Spiel so lange, bis man ihn gefangen hat», erklärt Jan.

Ein Stecken anstatt eines Besens

«Man muss auf viele verschiedene Dinge achten, wie dass man nicht geschnappt wird oder wo sich der Schnatz befindet, und es ist ein sehr körperbetontes Spiel, das gefällt mir», so der 16-Jährige. Erschwert wird das Spiel für die Sportler durch einen Stock zwischen den Beinen. «Der Stock soll das Ganze schwieriger machen. Das ist ein Element aus den Harry-Potter-Filmen, die haben da einfach einen Besen.»

Schnatz, Stock und Sucher

Der 16-Jährige spielt auf der Position des Jägers und Suchers. Auch Harry Potter hatte die Position des Suchers, Ginny Weasly war Jägerin. «Jäger versuchen mit Volleybällen durch die Ringe, wie man sie aus dem Film kennt, zu schiessen und so Tore zu erzielen.» Der Sucher muss den Schnatz fangen. Dieser ist nicht wie im Film eine kleine fliegende Goldkugel: Ein Tennisball wird in eine Socke gestopft und diese wird, wie beim Bändelifanigs, in die Hose eines der vielen Schiedsrichter gestopft. Pro Mannschaft gibt es einen Sucher, drei Jäger, zwei Treiber – diese schiessen gegenerische Spieler ab, um sie so für kurze Zeit ausser Gefecht zu setzen – und einen Hüter, der den Torring verteidigen muss.

«Ich freue mich auf die Meisterschaften»

Auf die European Games freut sich der Mosliger. Die Schweiz habe zwar nicht so gute Chancen auf den EM-Titel. «Belgien, Türkei, Deutschland oder Grossbritannien sind da die klaren Favoriten. Trotzdem hoffe ich auf ein gutes Ergebnis.» Nervös ist der 16-Jährige nicht. «Ich habe nur etwas Angst, dass ich mich verletze, denn das passiert beim Quidditch schnell.»

Vom 29. bis 30. Juni finden in Bamberg (DE) die European Games des Internationalen Quidditchverbandes statt. Nebst der Schweiz spielen 19 andere Länder um den Europameistertitel.


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel