Tonnen von Fels weggesprengt

Die Räumungsarbeiten dauerten kürzer als ursprünglich geplant.
Die Räumungsarbeiten dauerten kürzer als ursprünglich geplant. © zVg
Grosse Felsmassen lösten sich vergangenen Montag und schnitten das Averstal von der Aussenwelt ab. Nun meldet die Standeskanzlei Graubünden, dass die Strasse am Samstag freigegeben wird.

Unmengen von Fels schütteten am Montag die Averserstrasse zwischen Innerferrera und Campsut zu. «Die Steine wurden gesprengt und anschliessend ins Tobel gestossen», sagt Paul Eicher, Leiter Betrieb beim Tiefbauamt Graubünden, auf Anfrage von FM1Today. Zwei grosse Baumaschinen sind während der Aufräumarbeiten im Einsatz, ab Freitagnachmittag wird eine Reinigungsmaschine eingesetzt. Die Gemeinde hat eine Luftbrücke organisiert, mit welcher Lebensmittel und die Post transportiert werden.

Ein Felssturz schnitt das Averstal für mehrere Tage von der Aussenwelt ab. (Bild: zVg)

Der Strassenbelag habe unter den grossen Felsmassen glücklicherweise nur wenig gelitten, sagt Eicher. Es seien nur ganz minime Dinge beschädigt. Gemäss aktuellster Meldung der Standeskanzlei Graubünden kommen die Arbeiten sehr gut voran. Bis die Strasse wieder geöffnet werden kann, sind vier Arbeiter durchgehend im Einsatz. Die Averserstrasse wird voraussichtlich am Samstag, 17. August, um 12 Uhr wieder freigegeben.

(lh)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen