Toter an Bündner Goa-Festival

Das One Love Festival findet schon seit mehreren Jahren in Filisur statt.
Das One Love Festival findet schon seit mehreren Jahren in Filisur statt. © Instagram/phanaticmusic
Beim Bündner Goa-Festival «One Love» in Filisur ist am Sonntag ein Mann verstorben. Die Staatsanwaltschaft Graubünden hat ein Verfahren eröffnet.

«Ein Mann wurde bewusstlos in Sanitätszelt gebracht. Die Rettungskräfte versuchten verzweifelt, ihn wiederzubeleben», zitiert 20min.ch einen Leser-Reporter. Ein Rettungs-Heli war im Einsatz, jedoch kam die Hilfe zu spät. Der Mann ist tot.

Die Staatsanwaltschaft Graubünden hat ein Verfahren eröffnet, wie sie gegenüber «20 Minuten» bestätigt. Aktuell laufen gerichtsmedizinische Untersuchungen. Zur Todesursache sowie Alter und Herkunft des Mannes, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts gesagt werden. Somit ist auch nicht klar, ob es sich um eine Überdosis gehandelt hat. Goa-Festivals sorgen immer wieder wegen Drogen für Schlagzeilen.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein tödlicher Unfall mit einem Goa-Festival in Verbindung gebracht wird. 2016 starb ein Österreicher nach dem Besuch des Shakra-Festivals in Lostallo (GR). Er stürzte von einer Autobahnbrücke. 2012 wurde ein 19-Jähriger nach einer unbewilligten Goa-Party im Kanton Obwalden tot in einem Bach gefunden.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen