Trump-kritischer Amash verlässt Republikaner

Der Kongressabgeordnete Justin Amash verlässt die Republikaner und ist künftig ein unabhängiger Abgeordneter.
Der Kongressabgeordnete Justin Amash verlässt die Republikaner und ist künftig ein unabhängiger Abgeordneter. © KEYSTONE/AP/J. SCOTT APPLEWHITE
Der einzige Kongressabgeordnete der Republikaner, der Präsident Donald Trump eines Vergehens beschuldigt hat, verlässt die Partei. Justin Amash kündigte am Donnerstag an, künftig ein unabhängiger Abgeordneter zu sein.

Der 39-Jährige verband dies in einem Gastbeitrag in der «Washington Post» mit scharfer Kritik am Zustand des Zwei-Parteien-Systems. Es habe sich zu einer «existenziellen Bedrohung» der amerikanischen Prinzipien und Institutionen entwickelt.

Trump erwähnte der Abgeordnete nicht mit Namen, aber seine Entscheidung dürfte auch mit dem Präsidenten zu tun gehabt haben. Im Mai hatte Amash als erster und bislang einziger Kongressabgeordneter der Republikaner erklärt, dass Trump sich an bestimmten Handlungen beteiligt habe, die die Messlatte für ein Amtsenthebungsverfahren überschritten. Das brachte ihm scharfe Kritik des Präsidenten und der Führungsriege der Partei ein.

Trump sparte auch am Donnerstag nicht mit Beleidigungen. Es sei eine «grossartige» Nachricht für die Republikaner, dass einer der «dümmsten und illoyalsten» Männer im Kongress die Partei verlasse, schrieb der Präsident mit Blick auf Amash auf Twitter.

Amash zeigte sich in dem Beitrag in der «Washington Post» zutiefst verbittert über die Parteipolitik von Republikanern und Demokraten. Die politische Klasse vertrete die Einstellung, dass die Loyalität gegenüber der Partei wichtiger sei, als dem amerikanischen Volk zu dienen oder die Regierungsinstitutionen zu schützen. Den Parteien gehe es nur darum, zu gewinnen, koste es, was es wolle.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen