U-Haft für Turntrainer bewilligt

Der freigestellte Trainer arbeitete seit fünf Jahren im RLZO. (Archivbild)
Der freigestellte Trainer arbeitete seit fünf Jahren im RLZO. (Archivbild) © Tagblatt/Benjamin Manser/bearb. FM1Today
Der Trainer des Regionalen Leistungszentrum Ostschweiz (RLZO) für Kunstturnen, der am Dienstag festgenommen wurde, ist ab sofort in Untersuchungshaft gesetzt. Gegen ihn liegt eine Anzeige vor. Es soll um sexuelle Handlungen mit Minderjährigen gehen.

Weil eine Anzeige gegen ihn vorliegt, ist ein Trainer des RLZO in Wil verhaftet worden. Dies wurde am Donnerstag bekannt (FM1Today berichtete). Von mehreren Quellen wird übereinstimmend bestätigt, dass hinter der Anzeige eine junge Kunstturnerin steht, die Opfer mutmasslicher Übergriffe geworden ist.

Wie Kantonspolizei-St.Gallen-Mediensprecher Hanspeter Krüsi auf Anfrage von tagblatt.ch sagt, ist jetzt klar, dass der Antrag der Staatsanwaltschaft auf Untersuchungshaft vom Zwangsmassnahmengericht bewilligt worden ist. Somit sitzt der Angeklagte per sofort in U-Haft.

In Untersuchungshaft wird ein Angeklagter gesetzt, falls einer der vier Faktoren gegeben ist: Fluchtgefahr, Ausführungs- und Fortsetzungsgefahr sowie Kollusionsgefahr.

(tagblatt.ch/Christa Kamm-Sager)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel