Keine Starts in Zürich wegen Gewitter

Wegen Blitzgefahr: Die Flieger blieben am Flughafen Zürich über eine Stunde am Boden.
Wegen Blitzgefahr: Die Flieger blieben am Flughafen Zürich über eine Stunde am Boden. © KEYSTONE/GAETAN BALLY
Ein Gewitter hat sich am Dienstagmorgen massiv auf den Betrieb des Flughafens Zürich ausgewirkt. Wegen der Gefahr von Blitzeinschlag wurden über eine Stunde lang keine Flugzeuge abgefertigt und konnten darum nicht starten.

Von 6:57 bis 8:12 Uhr seien keine Flugzeuge gestartet, erklärte Sonja Zöchling, Kommunikationschefin des Flughafens, auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Das Gewitter habe sich während dieser Zeit unmittelbar über dem Flughafen befunden.

Aus Sicherheitsgründen durften sich während des Gewitters keine Flughafenmitarbeiter im Freien aufhalten und die Flugzeuge startklar machen. Als Folge konnten die Maschinen ihre Docks und Standplätze nicht verlassen.

Für die Maschinen selber hätten die Blitze keine Gefahr bedeutet, erklärte Zöchling. Deshalb konnten auch alle ankommenden Maschinen ohne weiteres landen.

Vom Abfertigungstop betroffen waren etwa 40 Flugzeuge. Deren Passagiere mussten teilweise in den Kabinen auf die Abfertigung warten.

Der über einstündige Abfertigungsstop wirkt sich stark auf den Betrieb des Flughafens aus. «Wir werden das den ganzen Tag spüren», sagte Zöchling. Es werde kein einfacher Tag werden.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen