Anzeige
Balloon World Cup

Ballon darf Boden nicht berühren – Peruaner gewinnt verrückte WM

20. Oktober 2021, 17:24 Uhr
Es gibt nichts, was es nicht gibt – diese Weltmeisterschaft lässt Kinderherzen und Kind gebliebene Erwachsenenherzen höherschlagen: Die Luftballon-WM, die diese Woche von Fussballstar Gerard Piqué und Social-Media-Ikone Ibai Llanos organisiert wurde.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today

Es ist fast schon ein Urinstinkt, einen Ballon in der Luft halten zu wollen. Eine einfache und doch sehr lustige Form der Unterhaltung für Gross und Klein – und neuerdings auch eine weltmeisterliche Disziplin. Die Kinderparty auf Weltelite-Niveau haben Fussballer Gerard Piqué und Spaniens Social-Media-Ikone Ibai Llanos ins Leben gerufen.

Sie fand diese Woche in Tarragona in Katalonien statt. Auf einem acht mal acht Meter grossen Spielfeld mit zahlreichen Hindernissen wie Sofas oder einem Auto, mussten zwei Gegner versuchen, abwechselnd einen Luftballon in der Luft zu halten. Einen Punkt gab es für den Spieler, wenn der Gegner den Ballon auf den Boden kommen liess.

Teilnehmende aus 32 Ländern waren bei der Luftballon-WM dabei. Weltmeister dieses erstmals durchgeführten Wettkampfs wurde der Peruaner Francesco De La Cruz. Er setzte sich im Final gegen Jan Spiess aus Deutschland mit 6:2 durch. Mit dabei waren auch die Amerikaner Antonio und Diego Arredondo, die mit einem Video auf TikTok, die Inspiration zur WM lieferten.

Organisator Gerard Piqué war von der WM begeistert: «Es war unglaublich, es ist etwas ganz anderes. Manchmal muss man seine Komfortzone verlassen und neue Dinge ausprobieren.»

Den WM-Final zwischen Francesco De La Cruz und Jan Spiess seht ihr oben im Video.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. Oktober 2021 17:21
aktualisiert: 20. Oktober 2021 17:24